30.11.2021 08:26 |

NGO kritisiert Syrien

Unmenschliche Bedingungen für Flüchtlingskinder

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die Situation von Zehntausenden Kindern im Flüchtlingscamp Al-Hol im Nordosten von Syrien angeprangert. Mindestens 27.000 Kinder würden dort willkürlich ihrer Freiheit beraubt und unmenschlichen und zum Teil lebensbedrohlichen Zuständen ausgesetzt, hieß es am Dienstag.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Nicht nur haben sie schreckliche Jahre hinter sich - in denen sie keinen angemessenen Zugang zu Nahrung, sauberem Wasser und einer grundlegenden Gesundheitsversorgung oder Bildung hatten - sie blicken auch in eine düstere Zukunft, da die Behörden keinerlei Willen zeigen, die Kinder in ihre Heimat zurückzubringen“, beklagte Amnesty weiter.

Das Lager Al-Hol wird den Angaben zufolge von der syrisch-kurdischen Autonomieverwaltung kontrolliert. Die dort zuständigen Polizeikräfte inhaftieren laut Amnesty willkürlich zwölfjährige Buben, trennen zweijährige Kinder von ihren Müttern bzw. Bezugspersonen und schränken den Zugang zur Gesundheitsversorgung stark ein. „Kinderarbeit und Gewalt beeinträchtigen die Entwicklung der Kinder massiv“, kritisierte die Menschenrechtsorganisation abschließend.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).