Polizei unterwegs

„Wir haben uns schon an die Kontrollen gewöhnt“

Die „OÖ Krone“ begleitete die Polizei bei einer großen „Aktion scharf“ im Vöcklabrucker Einkaufszentrum Varena. Die Besucher zeigten großteils Verständnis für die Kontrollen.

Es erinnerte ein bisschen an eine Razzia - sieben Mann der Polizei durchstreiften am Donnerstag ab 11 Uhr das Einkaufszentrum Varena in Vöcklabruck. Kontrolliert wurde die neue 2-G-Regel - denn seit Montag dürfen Personen, die „nur“ getestet sind nicht mehr zum Friseur oder in einen Gastro-Betrieb. Als die Lokalgäste und Friseurkunden die Polizisten erblickten, zückten alle sofort ihren Nachweis: „Wir haben uns mittlerweile schon an die Kontrollen gewöhnt, das ist gar kein Problem mehr für uns“, sagten etwa zwei Pensionisten in einem Kaffeehaus.

Die freundlichen Beamten plauderten mit den Gästen, der Einsatz war aber offensichtlich auch für sie etwas ganz Neues. Natürlich schmeckte die Polizeipräsenz nicht jedem, vereinzelte Besucher schüttelten den Kopf, taten ihren Unmut über die neue Verordnung kund. „Der Großteil der Oberösterreicher akzeptiert die Kontrollen. Wir prüfen beim Einscannen auch, ob die Nachweise gefälscht sind“, schildert Polizeisprecher Michael Babl. Am Donnerstag in der Varena gab’s keine einzige Anzeige.

Sondereinheit rückt aus
„Jeder Polizist kann die 2-G-Regel während seines Dienstes kontrollieren“, so Babl. Zusätzlich gibt’s eine Sondereinheit – 120 Polizisten sind nur für die Corona-Überwachung abgestellt.

Seit etwa drei Monaten kontrollieren die Beamten bereits die vorher geltende 3-G-Regel. Dabei kam es bis Dienstag zu 309 Anzeigen. Und auch bei 2 G sind die Oberösterreicher bislang brav: „Es gibt kaum Beschwerden“, so Babl.

Lisa Stockhammer
Lisa Stockhammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)