09.11.2021 22:15 |

Fieberhafte Suche

Türkei: Mindestens 10 Vermisste nach Hauseinsturz

Beim Einsturz eines zweistöckigen Gebäudes in der Türkei sind mindestens zehn Menschen verschüttet worden. Laut Augenzeugen und Medienberichten ereignete sich das Unglück am Dienstagnachmittag (Ortszeit) während Renovierungsarbeiten in einer belebten Straße der osttürkischen Stadt Malatya. Nach Behördenangaben wurden 13 Personen in Spitäler gebracht.

Ursache des Einsturzes soll eine beschädigte Wand gewesen sein. In dem Gebäude befanden sich mehrere Restaurants und Geschäfte. Zwei der 13 Verletzten müssten auf der Intensivstation behandelt werden, so Gouverneur Aydin Barus.

Zur Zahl der Vermissten gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Bürgermeister Osman Guder sagte dem Fernsehsender Haberturk, er gehe von 20 bis 25 Menschen aus, die in dem eingestürzten Gebäude festsäßen. Später berichtete Haberturk von zehn Vermissten. Der Chef der oppositionellen CHP-Partei in Malatya, Enver Kiraz, gab die Zahl der Vermissten dagegen mit 30 an.

„Rettungsteams brauchen Stille“
Gouverneur Barus forderte die im Umkreis der Unglücksstelle versammelten Menschen auf, die Arbeit der Rettungskräfte nicht zu behindern. „Die Such- und Rettungsteams brauchen Stille, damit sie hören können“, betonte er.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).