02.11.2021 14:01 |

Rief „Allahu akbar“

Messer-Mann auf Pariser Bahnhof angeschossen

Auf einem Pariser Bahnhof ist am späten Montagabend ein Mann mit einem Messer auf zwei Sicherheitsleute der Bahn zugelaufen und hat dabei „Allahu akbar“ („Gott ist groß“) gerufen. Der Angreifer wurde angeschossen und lebensgefährlich verletzt.

Der Mann sei kurz vor Mitternacht am Bahnhof Saint-Lazare auf die Sicherheitsleute losgegangen, wie die Polizei bekannt gab. Die beiden Bahn-Bediensteten hätten daraufhin ihre Dienstwaffen eingesetzt, „um sich zu verteidigen“, erklärte die Bahngesellschaft SNCF.

Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen wegen Mordversuchs an Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes sowie Rechtfertigung des Terrorismus auf. Der Mann sei dem Geheimdienst nicht bekannt gewesen, hieß es aus Ermittlerkreisen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).