Meist akute Fälle

Pro Jahr gibt es im Schnitt 8400 Notarzteinsätze

Doppelte Vorreiterrolle im ehemaligen AKH Linz: 1954 wurde das österreichweit erste „Institut für Anästhesiologie“ und 1974 das erste Notarzteinsatzwagen-System in Betrieb genommen. Mit den Anforderungen von damals kann man die heutige Zeit nicht mehr vergleichen. Pro Jahr gibt es im Schnitt 8400 Notarzteinsätze.

„Leider wird das Fach der Anästhesie nach wie vor oftmals ausschließlich mit Narkosen in unterschiedlicher Form in Verbindung gebracht. Von der Notfallmedizin über Anästhesie bis hin zu Schmerztherapie und Intensivmedizin bietet sie aber ein breites Spektrum“, sagt Jens Meier, Vorstand Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am KUK.

120 Ärzte und 400 Pfleger
Im Gründungsjahr 1954 umfasste das „Institut für Anästhesiologie“ am Linzer AKH zwei Ärzte und sieben Pflegepersonen. Am gestrigen Welttag der Anästhesie waren es zum Vergleich am Kepler Uniklinikum mehr als 120 Ärzte und 300 bis 400 Pflegepersonen. Und auch das aktuelle Notarzteinsatzwagen-System hat seinen Ursprung in der Landeshauptstadt. Bis 1971 bestand die Besatzung der Rettungsautos ausschließlich aus Sanitätern.

Geringer Anteil an Geburten
„Das spannende ist die Balance zwischen state of the art Medizin und Improvisation. Von den 8400 Einsätzen pro Jahr entfallen rund Dreiviertel auf akute Erkrankungen, der Rest auf Unfälle und ein geringer Anteil auf Geburten“, schildern die beiden Assistenzärzte und selbst aktive Notärzte i Tobias Guttmann und Stephan Kalb. Am öftesten verletzten sich die Landsleute im Haushalt.

Philipp Zimmermann
Philipp Zimmermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)