1850 Stunden Bewährung

Harte Ausbildung: Feuerwehr-Taucher, bitte melden!

Die wohl härteste und längste Ausbildung im NÖ-Feuerwehrwesen wird nächstes Jahr wieder angeboten: Die Feuerwehr-Taucher suchen dringend Nachwuchs, denn die Ausfallquote im 1850-Stunden-Kurs ist beträchtlich: Wir brauchen Kameraden mit viel Idealismus“, erklärt Taucherchef Fritz Brandstetter.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Genau dort, wo das Sporttauchen aufhört, beginnt das Einsatztauchen der heimischen Florianis. Neben körperlicher und geistiger Fitness müssen die Spezialisten auch viel Zeit und Idealismus mitbringen, denn nur die Wenigsten schaffen das gesamte Ausbildungsverfahren: „Beim bislang letzten Kurs gab es mehr als 60 Starter, übrig geblieben sind lediglich fünf Kameraden. Wir brauchen aber genügend Personal, um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten“, sagt Fritz Brandstetter, Chef des Sonderdienstes Tauchdienst, zur „Krone“.

Zitat Icon

Interessierte Kameraden können sich bei ihrer Tauchdienstgruppe oder beim Landeskommando melden. Wir brauchen immer Leute.

Fritz Brandstetter, Tauchdienst-Chef

Geschenkt wird einem aber trotzdem nichts, so der Tenor. Die intensive Ausbildung dauert drei Jahre. Vom Tauchhelfer bis zur Tieftaucherpraxis werden zahlreiche theoretische und natürlich praktische Einheiten absolviert. „Der Weg ist zwar beschwerlich, aber der Zusammenhalt in der Truppe ist dadurch gewaltig und entschädigt für vieles“, heißt es.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Niederösterreich Wetter
-2° / -0°
starker Schneefall
-2° / -0°
Schneefall
-1° / 1°
bedeckt
-2° / 0°
Schneefall
-4° / -1°
bedeckt