05.12.2004 22:19 |

Slalom-Auftakt

Benni Raich triumphiert in Beaver Creek!

Besser hätte der Slalom-Auftakt für die Österreicher kaum laufen können: Benjamin Raich, Zweiter des ersten Durchgangs, schüttelte mit einer entfesselten Fahrt im Finale den Halbzeit-Führenden Rainer Schönfelder noch ab und fuhr zu seinem ersten Saison-Triumph. Noch vor Schönfelder kam der Italiener Giorgio Rocca als Zweiter ins Ziel. Weltcup-Seriensieger Bode Miller ist - wie schon beim Riesenslalom am Samstag - im ersten Durchgang ausgeschieden.
Nach seinem dritten Platz im Riesenslalom vomSamstag lachte Benjamin Raich am Sonntag sogar als Gewinner desSlaloms in die Kameras! Der Tiroler legte eine tadellose Fahrthin und knöpfte Rainer Schönfelder, der auch noch vonGiorgio Rocca aus Italien überholt wurde, die Führungab. Rocca lag 21, Schönfelder 49 Hunderstel Sekunden hinterBenjamin Raich, der seinen insgesamt 14. Weltcup-Erfolg einfuhr.
 
Pranger und Matt fielen zurück
Kalle Palander, finnischer Co-Favorit, holte mitviel Risiko und leichten Fehlern im zweiten Durchgang noch einenPlatz auf und wurde Vierter. Zurückgefallen sind hingegenManfred Pranger und Mario Matt: Sie durften nach Lauf 1 noch mitMedaillenrängen spekulieren, mussten sich am Ende aber mitPlatz sieben bzw. neun begnügen.
 
Beide profitierten von der nachträglichenDisqualifikation Aksel Lund Svindals, dem ein Torfehler unterlief.Der Norweger wäre eigentlich Fünftschnellster gewesen.
 
Wieder Kurzauftritt von Miller
Wie schon im Riesentorlauf kam Seriensieger BodeMiller auch im Slalom nicht weit. Der US-Amerikaner fädelteim oberen Streckenteil ein und konnte seinen ersten Lauf nichtbeenden. Da Hermann Maier nicht an den Start ging und MichaelWalchhofer ausfiel, hat Miller keinen Boden im Rennen um den Gesamt-Weltcupverloren.
 
Das Resultat
1. Benjamin Raich AUT 1:51,06
2. Giorgio Rocca ITA 1:51,27
3. Rainer Schönfelder AUT 1:51,55
4. Kalle Palander FIN 1:51,70
5. Andre Myhrer SWE 1:52,18
6. Felix Neureuther GER 1:52,19
7. Manfred Pranger AUT 1:52,32
8. Andrej Sporn SLO 1:52,34
9. Mario Matt AUT 1:52,43
Stephane Tissot FRA 1:52,49
20. Reinfried Herbst AUT 1:53,19
 
(geo)