14.09.2021 11:07 |

Markt explodiert

China dämmt Werbung für Schönheitsoperationen ein

China sagt der Werbung für boomende Schönheitsoperationen den Kampf an. Es sei zwingend nötig und dringend, die Anzeigen auf Postern und Bahnhöfen, in Fernsehsendungen oder sozialen Medien zu regulieren, da sie überhandnähmen und einige falsche Behauptungen aufstellten. Bis 2022 könnte der schon jetzt riesige Markt für Beauty-OPs in der Volksrepublik auf umgerechnet 39,47 Milliarden Euro wachsen.

In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach Schönheitsoperationen und medizinisch-ästhetischen Behandlungen wie Augen- oder Nasen-Operationen stark gestiegen. Viele Chinesen streben nach einem westlichen Aussehen. Es gibt jedoch immer wieder Fälle, in denen Patienten nicht ausreichend über die Risiken informiert wurden. Selbst Haustiere werden von ihren Besitzern der Optik wegen in die Hände von Schönheitschirurgen gegeben.

Anzeigen versprechen „Änderung des Schicksals durch OP“
Einige Anzeigen verbänden gutes Aussehen mit „hoher Qualität“ und „Erfolg“ und erzählten Geschichten, wonach Schönheitsoperationen das Schicksal veränderten, schrieb die regierungsnahe Zeitung „People‘s Daily“ in einem am Dienstag auf seiner Internetseite veröffentlichten Kommentar.

Regierung setzt Daumenschrauben an
Im August hatte die zuständige Wettbewerbsbehörde bereits Regeln entworfen. Die Schönheitsindustrie ist nicht der erste Sektor, den sich die chinesische Regierung vorknöpft, um ihn zu regulieren. Seit Monaten zieht Peking die Daumenschrauben in verschiedenen Bereichen wie Technologie, Bildung und Immobilien an, um nach Jahren der Lockerung die Kontrolle über die Wirtschaft und Gesellschaft wieder auszubauen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).