Schotte starb

Tiroler Extrembergsteiger überlebt Lawine auf K2

Tirol
28.07.2021 06:00

Tödliches Ende einer Gipfeltour für den guten Zweck: Der Tiroler Stephan Keck aus Kramsach war mit einem Schotten und einem Spanier auf dem Weg Richtung Gipfel des K2 an der Grenze zwischen China und Pakistan. Doch eine gewaltige Lawine erfasste die Extrembergsteiger Ende der vergangenen Woche und löschte dabei ein Leben aus.

„Ich habe wie durch ein Wunder überlebt. Nachdem wir von der Lawine erfasst worden sind, öffnete ich die Augen und sah, dass Allen tot ist. Er lag neben mir, wir waren mit demselben Seil gesichert“, schilderte der Tiroler Extrembergsteiger Stephan Keck am Montag der US-Nachrichtenagentur Associated Press.

Keck brachte sich in Sicherheit vor nachfolgenden Lawinen und wurde schließlich von einem Militärhubschrauber gerettet.

Stephan Keck zeigt das Foto seines verunglückten Freundes. (Bild: AFP)
Stephan Keck zeigt das Foto seines verunglückten Freundes.
Rick Allen aus Schottland kam bei der Tour ums Leben. (Bild: AP)
Rick Allen aus Schottland kam bei der Tour ums Leben.

Geld für guten Zweck gesammelt
Der erfahrene Extrembergsteiger aus Kramsach war mit dem Schotten Rick Allen (68) und dem Spanier Jordi Tosas unterwegs Richtung Gipfel des gefährlichsten Achttausenders der Welt (8611 Meter über dem Meeresspiegel). Das Trio wollte den K2 über eine neue Route bezwingen.

Sie sammelten bei der waghalsigen Tour Geld für die Organisation „Partners Relief And Development“, die sich für Flüchtlingskinder aus Myanmar starkmacht.

„Ich bin froh, dass dem Stephan nichts passiert ist“, sagte seine Cousine Eva am Dienstag im Telefongespräch zur „Krone“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele