19.07.2021 14:07 |

„Fruchtbare Partner“

Dating-Plattform soll ungeimpfte Singles verbinden

Wenn man in einer Beziehung verschiedene Ansichten zum Dauer-Thema Coronavirus hat, kann es schwierig werden. Ein Verein in der Schweiz hat aus diesem Problem nun ein Geschäftsmodell gemacht - und eine Partnerbörse nur für Ungeimpfte entwickelt. Unter dem Motto „Lieber Händchen statt Abstand halten“ sollen Singles mit der gleichen Anschauung über Covid-Vakzine zusammenfinden.

Während Datingplattformen wie Tinder & Co in den USA als Anreiz für die Corona-Spritze die Suche nach geimpften potenziellen Partnern ermöglichen, geht ein Schweizer Club genau den gegenteiligen Weg: Auf Impffrei:love sind nämlich ausschließlich impfskeptische Mitglieder erwünscht.

Esoterisches „Gschwurbel“ als Werbetext
Der kostenpflichtige Service wirbt mit „fruchtbaren Partnerschaften“ und verlangt dafür 100 Franken pro halbes Jahr. „Ein Hauptziel von uns ist es bewusste Menschen innerhalb der Schweiz und international zu vernetzen und Beziehungen zwischen diesen zu ermöglichen“, so der Verein Generation Freiheit, der die Plattform ins Leben gerufen hat. Als Zielgruppe möchte man Menschen ansprechen, „die das Leben selber, die Verbindung mit anderen Menschen sowie der Natur und Mitwelt, von den Bodenlebewesen über sämtliche Flora und Fauna sowie des Planeten und des gesamten Universums als verbundenen und in holistischer Beziehung zueinanderstehenden Organismus verstehen“.

Plattform soll 300 Mitglieder - auch aus Österreich - haben
So konfus wie die Beschreibung der Zielgruppe lesen sich auch die anonymen Kommentare der Nutzer, die auf der Website des Vereins erklären, warum sie sich angemeldet haben: „Ich bin bei Impffrei:Love, weil ich meinem zukünftigen Mann ein gesundes Kind schenken möchte“, ist da beispielsweise zu lesen. Auffällig ist jedoch, dass anstatt Bilder echter Testimonials nur Symbolbilder neben den Kommentaren stehen. Nach eigenen Angaben hat die Plattform nach wenigen Tagen bereits 300 Mitglieder aus der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Profitieren möchte man mit der Plattform jedoch nicht, wird auf der Website beteuert. Mit Überschüssen wolle man nicht näher genannte gemeinnützige Projekte unterstützen. Als Partner ist allerdings die Volksinitiative „Stopp Impfpflicht“ angeführt, was einen Hinweis auf die Verwendung eines etwaigen Gewinns aus der Dating-Plattform geben könnte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol