16.06.2021 12:41 |

Corona-Entspannung

Kurz: „Können das Leben endlich wieder genießen“

Von einer „Gott sei Dank sehr guten Entwicklung“ hat am Mittwochvormittag Bundeskanzler Sebastian Kurz im Nationalrat gesprochen und damit die aktuelle Corona-Lage im Land gemeint. Aufgrund der immer geringer werdenden Ansteckungszahlen - so wurden am Mittwoch mit Stand 9.30 Uhr 153 Neuinfektionen gemeldet - und der weiter steigenden Impfrate könne man „getrost sagen, dass wir das Schlimmste hinter uns haben“. Endlich könnten wir „unser Leben nun auch wieder genießen“.

Auch im internationalen Vergleich stehe man gut da, betonte Kurz ein weiteres Mal. Man liege bei „allen Vergleichswerten“ innerhalb der EU „immer im besten Drittel“, so der Bundeskanzler. Österreich könne „zufrieden sein, wie wir uns als Republik machen“. Er sei aber auch sehr froh, dass die Pandemie auch in anderen Ländern Schritt für Schritt zurückgedrängt werde. Dies komme auch der Wirtschaft zugute. Für heuer rechneten Wirtschaftsforscher mit einem Wachstum von 3,5 Prozent. 

Das milliardenschwere Hilfspaket der Regierung verteidigte Kurz. Es habe ihn eine „gewisse Überwindung“ gekostet, ihm sei ein ausgeglichenes Budget wichtig. Es sei eine harte Entscheidung gewesen, dem „Koste es, was es wolle“-Prinzip zu folgen, aber es sei die richtige Entscheidung gewesen.

Erstmals weniger als 300 Covid-Patienten in Spitälern
Die 153 am Mittwoch gemeldeten Neuinfektionen waren wieder etwas mehr als am Montag und Dienstag, aber niedriger als der Schnitt der vergangenen sieben Tage von 188 positiven Tests. Die Zahl der Covid-Spitalspatienten sank erstmals seit 15. September 2020 wieder unter 300, geht aus den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium hervor. 280 Hospitalisierte bedeuteten einen Rückgang um 25 zum Vortag.

Am 15. September gab es zuletzt mit 293 einen ähnlichen Wert, also vor neun Monaten. 92 Menschen wurden am Mittwochvormittag noch auf Intensivstationen betreut, diese Zahl sank seit Dienstag um fünf und ist innerhalb einer Woche um 32 Patienten zurückgegangen.

Viertel der Bevölkerung vollständig geimpft
Am Vortag wurden 83.798 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut E-Impfpass 4,279.537 Menschen in Österreich zumindest eine Teilimpfung erhalten, das sind 48 Prozent der Gesamtbevölkerung. 2,228.818 und somit 25 Prozent der Einwohner sind vollimmunisiert.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 01. August 2021
Wetter Symbol