„Ist überdeckt worden“

Einsamkeit noch immer größtes Problem der Senioren

Politik
08.06.2021 15:35

Die ältere Generation ist weitestgehend durchgeimpft. Circa 70 bis 75 Prozent der Über-65-Jährigen haben den zweiten Stich erhalten. Doch wie geht es Österreichs Senioren heute im Alltag? „Einsamkeit ist ein Riesenproblem und war es immer schon. Aber es ist ein bisschen überdeckt worden und man hat sich vielleicht zu wenig damit beschäftigt“, sagt Ingrid Korosec, Präsidentin des Seniorenbundes, mit Gerhard Koller im krone.tv-Talk „Nachgefragt“.

„Vor allem für die Menschen in Pflegeheimen war es furchtbar, wenn keine Besucher, keine Enkelkinder kommen können. Weil sich die Menschen ihrer Endlichkeit bewusst sind“, so Korosec. Umso größer sei die Freude, dass die geltenden Bestimmungen bei Alten- und Pflegeheimen nun endlich gelockert wurden. In den Pflegeheimen ist jetzt - dank der 3-G-Regel - täglich Besuch möglich. 

Ingrid Korosec, Präsidentin des Seniorenbundes, im krone.tv-Talk mit Gerhard Koller (Bild: krone.tv)
Ingrid Korosec, Präsidentin des Seniorenbundes, im krone.tv-Talk mit Gerhard Koller

Auf die Frage, ob es Nachwirkungen nach der Impfung gebe, antwortet Korosec: „Wir müssen schon davon ausgehen, dass es Nachwirkungen gibt. Ungefähr zehn Prozent haben Nachwirkungen, wo wir noch immer nicht genau wissen, in welchem Ausmaß das sein wird. Das ist eben neu.“ Daher sei es auch so wichtig, dass jetzt Vorsorge getroffen werde.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele