29.04.2021 16:30 |

Razzia in Kenia

Corona-Kontrolle: Barbesucher flüchten über Balkon

In Kenia gilt in der Region rund um die Hauptstadt Nairobi und in vier weiteren Regionen derzeit ein strenger Lockdown. Die Aus- und Einreise in diese Regionen ist verboten, größere Menschenansammlungen sind untersagt. Die Polizei kontrolliert streng und regelmäßig, vor allem in den größeren Städten. Vor so einer Razzia sind am Mittwoch Dutzende Besucher eines Lokals in Nairobi geflohen - über den Balkon und einen Strommasten. Das Video oben zeigt die waghalsige Flucht.

Einige der Gäste kletterten einen Strommast herunter. Andere wiederum wählten einen etwas riskanteren Weg. Augenzeugen berichteten von vollkommen chaotischen Szenen, als plötzlich die Polizei auftauchte und die illegale Veranstaltung auflöste. Es soll zu mehreren Festnahmen gekommen sein.

Unfälle auf abgeriegelten Hauptrouten
Neben Razzien werden in den am massivsten von der Pandemie betroffenen Gebieten Hauptstraßen abgeriegelt (siehe Video unten). Durch die Blockaden kommt es immer wieder auch zu Auffahrunfällen mit Verletzten, weil unachtsame Fahrzeuglenker zu schnell unterwegs sind.

Kenia erlebt ebenfalls bereits die dritte Pandemie-Welle. Bisher haben sich mehr als 158.000 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Insgesamt wurden bis dato knapp 2700 Tote im Zusammenhang mit Covid-19 gezählt.

Gabor Agardi
Gabor Agardi
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).