10.04.2021 12:55 |

Schönste Wanderrouten

Bergauf entlang der Skisprungschanze

Wer die sportliche Herausforderung sucht, dem bietet sich in Tschagguns eine interessante Runde bergauf, entlang der Skisprungschanze. Ein fantastischer Ausblick lockt als Belohnung.

Wer nach den gemütlichen und oft auch kulinarisch üppigen Feiertagen den Sportler in sich wiederentdecken will, dem sei eine buchstäblich „atemberaubende“ Runde in Tschagguns empfohlen. Startpunkt ist direkt beim Montafoner Schanzenzentrum. Hier geht es links an der Anlage vorbei, bis man quasi am Fels ansteht. Von hier führt ein schmaler Pfad steil bergan. Die Route ist eine beliebte Trainingsstrecke für Trailrunner, aber auch für den durchschnittlichen Hobbysportler zu schaffen, sofern er über Trittsicherheit und eine gute Grundkondition verfügt.

Ausblick über die Sportanlage
Parallel zur Skisprungschanze und der Druckrohrleitung geht es abwechselnd über einen Trampelpfad, Leitern und Treppen empor bis zur Parzelle Bitschweil. Schon nach einer Viertelstunde wird man mit einem ersten, tollen Ausblick über die aus mehreren Schanzen bestehende Sportanlage belohnt.
Bereits 1937 ist an dem Standort die sogenannte Zelfenschanze errichtet worden. Diese war damals die größte in ganz Österreich und verfügte über eine Zuschauerkapazität von 6000 Personen. Skiflugweltrekordler Josef Brandl meisterte bei der Eröffnung 1938 den ersten 80-Meter-Sprung in Österreich. Während des Zweiten Weltkrieges wurden die sportlichen Aktivitäten eingestellt, doch schon ein Jahr nach Kriegsende wurde die Schanze wiedereröffnet.

Schanzenanlage wieder in Betrieb genommen
1947 wurden in Tschagguns die österreichischen Meisterschaften ausgetragen, im Jahr 1950 fand noch einmal ein internationales Springen statt, bevor die Einrichtung in den 1960er Jahren stillgelegt wurde. Lange tat sich nichts mehr - bis 2007 der Wiederaufbau beschlossen wurde. Die Eröffnung erfolgte im Juni 2014, als Testbewerb wurde im September desselben Jahres der Alpencup ausgetragen. Seitdem wird der Standort im Montafon wieder regelmäßig für Trainings und Wettkämpfe genutzt. Heuer soll im Mai wieder die X-Challenge über die Bühne gehen. Dabei wird eine der Skisprungschanzen zu Fuß und mit Hilfe eines Seilgitters von unten nach oben bezwungen. Das erfordert viel Training im Vorfeld.

Die Mühe lohnt sich
Wer sich von den Gegebenheiten vor Ort ein Bild machen möchte, kann dies auf der Strecke nach Bitschweil tun. Nach einer letzten Anstrengung erreicht der Wanderer schließlich die Parzelle. Der Name Bitschweil wird vom romanischen Wort „pascuale“ abgeleitet, was Weide- oder Bergland bedeutet. Der Ortsteil liegt auf 1100 Metern Seehöhe, von dort hat man einen Ausblick, der die Mühen des Aufstiegs lohnt: die Berge beeindrucken mit imposanten Gipfeln, Tschagguns und Schruns liegen quasi zu Füßen, und bei schönem Wetter reicht die Sicht bis nach Bludenz. Am kleinen Staubecken lässt sich eine gemütliche Rast einlegen, bevor wieder der Weg nach Tschagguns eingeschlagen wird. Allerdings nicht über die schmalen Treppen der Sprungschanze entlang, denn die Strecke ist nur bergwärts begehbar, damit es nicht zu waghalsigen Ausweichmanövern kommt. Daher geht es auf der wenig befahrenen Straße retour bis ins Dorfzentrum.

Fakten

  • Typ: herausfordernde Runde Startpunkt: Schanzenzentrum Montafon in Tschagguns
  • Dauer: ca. 2 Stunden (je nach Kondition)
  • Ausrüstung: Schuhwerk mit guter Profilsohle, eventuell Stöcke und Pulsuhr
  • Anforderung: gute Grundkondition, Trittsicherheit Vorsicht bei Regen und Schnee - Rutschgefahr!
  • Öffentliche Verkehrsmittel: z.B.: Buslinie 85b vom Bhf Schruns direkt zum Schanzenzentrum Hinweis: am 7. Mai wird auf der Sprungschanze die X-Challenge ausgetragen, mehr Infos dazu: https://xchallenge.at
Rubina Bergauer
Rubina Bergauer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
7° / 11°
starke Regenschauer
8° / 15°
einzelne Regenschauer
8° / 15°
starke Regenschauer
8° / 15°
einzelne Regenschauer