10.04.2021 06:00 |

Cobra schnappte zu

Wien-Terror: Komplize in Haft

Neue Festnahme nach der Terrornacht im Herzen Wiens! Ein gebürtiger Ägypter wurde Freitagfrüh in seinem Kinderzimmer als weiterer mutmaßlicher Komplize des IS-Attentäters von der Cobra verhaftet. Verdacht: Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Der 21-Jährige soll auch schon gestanden haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Um 5 Uhr früh stürmten Elite-Beamte der schwer bewaffneten Spezialeinheit die Wohnung der eingebürgerten Großfamilie im für seine Architektur weit über die Grenzen der Stadt bekannten Wohnpark Alterlaa. Vorausgegangen waren akribische Nachforschungen des nach der schrecklichen Wiener Terrornacht stark in die Kritik geratenen Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT).

Mutmaßlich in Pläne eingeweiht
Der Verdächtige, ein 21-jähriger Österreicher mit ägyptischen Wurzeln, dürfte in die teuflischen Pläne des Attentäters eingebunden gewesen sein bzw. davon gewusst haben. Im Dauerverhör soll er auch schon die Komplizenschaft eingestanden haben. Die gerichtliche Festnahmeanordnung ist jedenfalls ein weiterer Erfolg der vom Innenministerium gegründeten Ermittlungsgruppe 2. November.

Zuvor waren schon ein afghanischer Freund des IS-Fanatikers nach gesicherten DNA-Spuren auf der Tatwaffe und den Patronen sowie ein Tschetschene, der ebenfalls zum Dschihadisten-Netzwerk gehörte, verhaftet worden.

Christoph Budin
Christoph Budin
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung