Star-Kolumne

Prohaska-Meinung zum 0:4: „Darf nicht passieren“

Hier die Meinung von Österreichs Jahrhundertfußballer Herbert Prohaska zur gestrigen „Bankrotterklärung“ gegen Dänemark. Erschienen in der Kronen Zeitung.

In der ersten Hälfte waren wir auf Augenhöhe, haben sich die Teams gegenseitig neutralisiert. So wie die ersten 45 Minuten abgelaufen sind, war mir klar, dass diejenige Mannschaft gewinnt, die das erste Tor schießt. Die Dänen bekamen nach dem 1:0 jene Räume, die sie perfekt nützen konnten, gewannen so gut wie alle zweiten Bälle. Sie stehen nicht umsonst auf Nummer zwölf der Weltrangliste.

Jedes Gegentor für uns ist praktisch aus einem hohen Ball zustande gekommen. Das darf nicht passieren. Und offensiv war bei Österreich so gut wie nichts zu sehen, Torhüter Schmeichel musste keinen einzigen schwierigen Ball halten.

Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass wir auch mit einem Punkt gut leben könnten. Aber ein 0:4-Debakel daheim ist natürlich eine große Ernüchterung. Ein Fünf-Punkte-Rückstand auf die Dänen wird wohl nicht aufzuholen sein. Besonders dann, wenn es ihnen gelingt, dieses hohe Level zu halten.

Herbert Prohaska, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)