Tiertragödie

Stromschlag tötete 8 Rinder in Innviertler Stall

Ein furchtbarer Anblick bot sich am Dienstag einem Bauern in Maria Schmolln in Oberösterreich. Als der 30-Jährige seinen Stall betrat, fand er acht tote Kühe. Todesursache: Stromschlag.

Der geschockte Landwirt alarmierte sofort die Polizei. Laut deren Erhebungen dürften die Rinder - darunter waren auch zwei hochträchtige - an den Folgen eines heftigen Stromschlags gestorben sein. Geschätzter Sachschaden: 17.600 Euro.

Zu hohe Spannung
Am Vormittag hatte es auf dem Hof eine geplante Stromabschaltung gegeben, gegen 13 Uhr wurde wieder eingeschaltet. Offenbar kam es dabei zu einer überhöhten Spannung, wodurch die Platine einer Milchkühlanlage schmolz. Der Stromüberschuss wurde über die Erdung in die Aufstallung und weiter zu den teils angeketteten Kühen geleitet. Sie dürften sofort tot gewesen sein.

Todesursache bestätigt
Gegen 14 Uhr fand der Bauer die verendeten Rinder. Der Amtstierarzt bestätigte als Todesursache Stromschlag. Warum es zu der überhöhten Spannung gekommen war, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol