16.03.2021 06:30 |

Zu wenig Impfstoff

Bolsonaro tauscht erneut den Gesundheitsminister

Inmitten der Corona-Pandemie wechselt Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro erneut den Gesundheitsminister aus. Dieser habe unter anderem zu wenig Impfstoffe für das Land beschafft, so die Begründung. Ein Arzt soll nun das Krisenmanagement übernehmen.

Der Kardiologe Marcelo Queiroga soll General Eduardo Pazuello ersetzen, der das Gesundheitsressort seit vergangenen Sommer führte, kündigte Bolsonaro am Montag an. Die Amtsübergabe soll in ein bis zwei Wochen stattfinden, hieß es. Queiroga wird bereits der vierte Gesundheitsminister in Brasilien seit dem Beginn der Pandemie.

Brasilien schwer von Pandemie getroffen
In der vergangenen Woche hatte das schwer von der Pandemie getroffene südamerikanische Land einen Rekord an Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet. Brasilien registrierte mittlerweile 279.286 Corona-Tote. Nur in den USA starben noch mehr Menschen an oder mit dem Virus.

Fragwürdige Entscheidungen, wenig Impfstoff
Pazuellos hatte zuletzt wegen der mangelhaften Impfstoffbeschaffung Kritik einstecken müssen. Kritisiert wurde auch, dass der Armeegeneral Bolsonaros Forderung unterstützte, umstrittene Medikamente wie das Malariamittels Hydroxychloroquin zur Bekämpfung von COVID-19 einzusetzen, während er die Notwendigkeit des Social Distancing herunterspielte.

Staatspräsident Jair Bolsonaro hat das Virus von Anfang an verharmlost, Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Schutzmaßnahmen lehnt er ab.

Quelle: Agenturen

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).