22.02.2021 07:00 |

Lokalaugenschein

Apotheke nutzt Punschhütte als Corona-Teststation

Seit gut zwei Wochen bieten Apotheken Gratis-Coronatests an. Das Angebot wird von den Steirern stark genutzt, wie ein Lokalaugenschein der „Krone“ im Mürztal bestätigt.

Seit 8. Februar gibt es in zahlreichen Apotheken nicht nur Medikamente und Salben, sondern auch kostenlose Antigen-Schnelltests. Bereits mehr als 150 steirische Apotheken machen mit - ganz so einfach ist das vielfach nicht, denn die räumlichen Gegebenheiten müssen passen. Unkompliziert lässt sich zum Beispiel in einer von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Punsch-Hütte der Nasenabstrich machen. Das ist bei der Jakobus-Apotheke in Krieglach der Fall.

Hier wird vormittags oder nachmittags getestet, „an einem halben Tag schaffen wir circa 20 Leute“, erzählt Apothekerin Konstanze Röschel, die trotz der Arbeit in voller Schutzausrüstung neben dem Heizstrahler den Humor behält. Das liebevoll „Hütterl“ genannte Mini-Testzentrum steht am Parkplatz und ist bis Ende Februar völlig ausgebucht: „Wir könnten noch dreimal soviel testen, und das wäre noch immer nicht genug“, berichtet Röschel.

Entspannung ab Mitte der Woche
Auch in der Apotheke „Zur heiligen Barbara“ in St. Barbara im Mürztal ist der Andrang in der Testbox sehr groß: „Wir testen etwa 80 bis 100 Leute pro Tag“, sagt Apothekerin Elisabeth Ofner. Doch der erste Andrang auf Friseure und andere Dienstleister dürfte langsam zu Ende gehen: „Ab Mitte der Woche ist eine Entspannung absehbar.“

Wegen der starken Nachfrage wurde zusätzlich eine Studentin für Testungen aufgenommen, auch Ofners Tochter Helene unterstützt: „Manchmal müssen wir Termine in der Früh oder nach 18 Uhr einschieben - es ist durchaus auch ein bisschen belastend neben dem Normalbetrieb. Aber die Menschen sind sehr, sehr froh, dass sie für den Test nicht irgendwohin fahren müssen“, betont Ofner.

Lieferanteneingang leergeräumt
In der Andreas-Apotheke in Langenwang wird an zwei Tagen pro Woche getestet, auch hier empfiehlt sich - wie bei allen anderen Apotheken - eine telefonische Voranmeldung. Der Lieferanten-Eingang wurde freigeräumt, Kunden kommen von außen und müssen für den Covid-19-Test nicht durch den Verkaufsraum gehen, erläutert Apotheker Gernot Majeron.

Die Handgriffe für die Nasenabstriche wurden durch Online-Schulungen perfektioniert, und auch die Ehefrau des Apothekers - sie ist Krankenschwester - hat ihr Know-how eingebracht. Und wer nutzt das Testangebot am meisten? Majeron: „Es ist bunt gemischt: Zu uns kommen sowohl Jugendliche, die Sport machen und dafür Tests brauchen, als auch Pensionisten für Besuche beim Friseur und anderen Dienstleistern.“

Peter Bernthaler, Kronen Zeitung

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
4° / 15°
bedeckt
3° / 14°
einzelne Regenschauer
3° / 15°
bedeckt
8° / 14°
heiter
6° / 12°
leichter Regen
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)