15.02.2021 18:55 |

Corona-Überblick

Impf-Vordrängler straffrei + Kaum Zweitinfektionen

Immer top-aktuell informiert mit dem krone.at-Live-Überblick: Alle Storys, Hintergründe, Details zur Pandemie sowie die jüngsten Entwicklungen und Zahlen innerhalb und außerhalb Österreichs finden Sie hier.

Das Wichtigste des Tages in aller Kürze:

  • Zum Wochenbeginn hat der Krisenstab 1225 Neuinfektionen mit dem Coronavirus vermeldet (Stand 9.30 Uhr). Zehn Menschen starben im Vergleichszeitraum von 24 Stunden an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.
  • Nach intensiven Beratungen verkündete die Bundesregierung am Montag die weiteren Schritte in der Corona-Krise. Es sei jedoch frühestens rund um Ostern mit weiteren Öffnungsschritten zu rechnen, erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wie erwartet. Derzeit seien die Infektionszahlen für weitere Schritte noch zu hoch, meinte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).

  • In Tirol gelten zur Eindämmung der ansteckenderen Coronavirus-Variante strenge Ausreisebestimmungen, der aktuelle Corona-Hotspot befindet sich allerdings in einem ganz anderen Bundesland. Der Kärntner Bezirk Hermagor weist eine 7-Tages-Inzidenz von rund 493 Fällen pro 100.000 Einwohner auf - so hoch wie in keinem anderen Bezirk in Österreich.

  • Mehrere anonyme Anzeigen hatte es in Salzburg gegen Impf-Vordrängler gegeben. Laut Staatsanwaltschaft liegt aber rein juristisch kein strafbarer Tatbestand vor, weshalb diese wohl keine Strafe erwarten müssen.

  • Der Covid-19-Impfstoff von Biontech und Pfizer ist einer israelischen Studie zufolge „extrem effektiv“. Die Gesundheitsorganisation Clalit berichtete, die Corona-Infektionen, bei denen Symptome auftreten, seien nach der Verabreichung von zwei Impfstoff-Einheiten um 92 Prozent gesunken.


Alle Meldungen vom 15. Februar zum Thema Corona:

Alle aktuellen Top-Storys rund um das Thema „Coronavirus-Pandemie“ finden Sie gesammelt auf krone.at/coronavirus.

Ich habe Symptome - was soll ich jetzt tun?
Wer grippeähnliche Symptome verspürt oder Kontakt zu einem mit dem Coronavirus Infizierten hatte oder gehabt haben könnte, könnte selbst mit dem neuartigen Virus SARS-CoV-2 infiziert sein. Hat man diesen Verdacht, gilt: Bitte suchen Sie nicht selbsttätig einen Arzt oder eine Spitalsambulanz auf, sondern rufen Sie unter der Nummer 1450 - der Gesundheitshotline - an und klären Sie dort weitere Schritte ab. Diese Nummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. September 2021
Wetter Symbol