Keine Massentests

Neue Strategie: Pro Tag nun Zehntausende Tests

Zur Erinnerung: Nach dem politischen Aus für das „Freitesten“ von 15. bis 17. Jänner hatte OÖ seine Massentests auf 22. bis 24. Jänner verschoben. Vorarlberg und Tirol strichen den Test, in Wien wurde er dagegen gerade durchgeführt, nur rund 14 Prozent der Wiener nützten das Angebot. Salzburg beschloss schon Anfang Jänner, statt Massentests lieber Gratis-Teststraßen einzurichten. Ab heute sind im Nachbarbundesland 14 Testlokale in Betrieb, auch samstags ein Standort pro Bezirk.

Nun ändert endlich auch OÖ seinen Plan, ersetzt den geplanten Massentest durch ein dauerhaftes Angebot. „Die Verlängerung des Lockdowns“ sei der Grund, heißt es vom Land OÖ. „Eine Massenveranstaltung, die nur wenige wollen, führt zu keiner Verbesserung der Situation“, sagt der Linzer Bürgermeister Klaus Luger.

Beim letzten Mal nur 28 Prozent
Die Teilnahmequote beim letzten Massentest Mitte Dezember lag ja nur bei rund 28 Prozent. Stattdessen will man die Kapazitäten auf mehrere Zehntausende Schnelltests pro Tag ausbauen, um der Bevölkerung ein flächendeckendes Angebot zu bieten. Aktuell gibt es in OÖ lediglich fünf Gratis-Testorte – je einen pro Viertel sowie einen in Linz. Derzeit sind in OÖ 2115 Menschen an Corona erkrankt, 8425 sind in Quarantäne.

Elisabeth Rathenböck
Elisabeth Rathenböck
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol