16.01.2021 12:00 |

Außergewöhnliches Jahr

Cine Tirol: Partner der bunten Welt des Films

Trotz der mehr als herausfordernden Umstände, welche uns seit dem vergangenen Jahr begleiten, konnten zahlreiche nationale und internationale Filmprojekte in Tirol realisiert werden. Somit kann Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol, mit Zuversicht in die Zukunft Tirols als Partner der bunten Welt des Films blicken.

Für insgesamt 40 Kino- und TV-Produktionen im fiktionalen und dokumentarischen Genre, Dutzende Commercials sowie Fotoshootings wurde Tirol im abgelaufenen Jahr 2020 zum Drehort. Dies führte an mehr als 730 Drehtagen zu produktionsbedingten Ausgaben von mehr als 6,4 Millionen Euro in der Region.

Umwelt und Regionalität
Aber auch das umweltpolitische Bewusstsein führt in der Filmwirtschaft zu einem langfristigen Umdenken und Handeln. Dieses so genannte „Green Filming“ manifestiert sich zum Beispiel in einem effizienten Abfallmanagement, der Verwendung von recycelbaren Materialien für den Bühnenbau oder beim Einkauf von regionalen Lebensmitteln für das Filmcatering. Im Gespräch mit der „Tiroler Krone“ teilt Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol wichtige Inhalte mit.

„Die immer bedeutsamer werdenenden Streaming-Dienste als Film- und Serienproduzenten zeigen vermehrt Interesse an Drehorten in Tirol. Vergangenes Jahr brachten wir den Dreh der Netflix-Serie „Kitz“ ins Land. Nach intensiven Bemühungen, in diesen Bereich der Filmwirtschaft hineinzukommen, war das Ergebnis eine sehr erfreuliche, hochprofessionelle Erfahrung. Laut Köck sind hierbei für Cine Tirol unglaubliche dynamische Systeme aufgegangen, wobei man sich bemüht, dass diese noch weiter aufgehen werden.

Einen Ausblick auf ein Paradeprojekt, welches in diesem Jahr an den Start geht, gibt Köck mit dem Film „Klammer“. Die Lebensgeschichte des Franz Klammer, einem der populärsten Skifahrer aller Zeiten, kommt bald weltweit in die Kinos. Die passenden Drehorte dazu fanden sich neben Kärnten und Wien natürlich auch in Tirol. Trotz eines auch für die Filmwirtschaft äußerst schwierigen Jahres sieht Johannes Köck die Gegenwart und Zukunft, in der sich das „Filmland Tirol“ befindet, mehr als zuversichtlich.

Hubert Berger, Kronen Zeitung

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. März 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-1° / 16°
heiter
-2° / 15°
heiter
-3° / 14°
heiter
0° / 15°
heiter
-4° / 12°
heiter