Verhandlungen beginnen

Kampf um MAN-Werk: Heute erster Gipfel in Steyr

Kann das Schicksal für den MAN-Standort in Steyr, der geschlossen werden soll, noch abgewendet werden? Das ist die große Frage, die sich rund um die Verhandlungen zwischen Vorstand und Belegschaftsvertretern stellt. Heute setzte man sich erstmals an einen Tisch.

Mehr als 4000 Menschen nahmen am 15. Oktober am Protestmarsch und der Kundgebung in Steyr teil, mit der unterstrichen wurde, dass die geplante Schließung des MAN-Werks in Oberösterreich nicht einfach so hingenommen wird. Exakt zwei Wochen danach begannen heute am Standort des Lkw-Herstellers in Steyr die Verhandlungen zwischen Konzernführung und den Belegschaftsvertretern, der Werksleitung und der Gewerkschaft.

„Wir werden einige Runden drehen müssen“
„Das ist die erste Runde, wir werden einige Runden drehen müssen“, gab sich Arbeiterbetriebsratschef Erich Schwarz kämpferisch. Der Konzern hatte ja zuletzt die Standortsicherungsverträge gekündigt, um etwa die Schließung in Steyr per Ende 2023 umsetzen zu können.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol