„Unglaublich traurig“

Bayern-Schreck zieht sich schwere Verletzung zu

Manchmal liegen Freud und Leid so nah beieinander: Hoffenheim-Abwehrspieler Ermin Bicakcic, der den spektakulären 4:1-Erfolg gegen den FC Bayern München mit seinem Treffer einleitete, zog sich bei der Partie einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einen Innenmeniskusriss zu. Somit fällt er monatelang aus.

„Das ist unglaublich traurig“, sagt Alexander Rosen, Direktor Profifußball bei der TSG: „Ermin war zuletzt in einer herausragenden Verfassung!“

Kurz nach der Halbzeitpause verdrehte sich Bicakcic bei einem Zweikampf das Knie. „Wir werden bei den anstehenden Aufgaben auch für Ermin fighten und selbstverständlich werden wir ihn mit allen Mitteln unterstützen, sodass er so schnell wie möglich wieder auf dem Platz stehen kann“, so Rosen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten