Fußball

„Will ich nicht sehen“

Jubel von Mitarbeiter bringt Klopp auf die Palme

Nach dem 2:0-Erfolg gegen den FC Chelsea herrschte bei Liverpool-Trainer Jürgen Klopp nicht nur Freude: Der Deutsche ärgerte sich über einen seiner Kollegen auf der Ersatzbank, nachdem dieser sich über eine Rote Karte für den Gegner gefreut und auch gejubelt hatte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Was war passiert? Kurz vor dem Pausenpfiff war Chelseas Andreas Christensen wegen eines Torraub-Fouls an Sadio Mane des Platzes verwiesen worden. Die Entscheidung fiel erst mithilfe des Videobeweises. Laut dem französischen Journalisten Julien Laurens „klatschten und feierten die Liverpool-Spieler auf der Tribüne“.

Gespräch mit Staff-Mitglied
Eine Reaktion, die Klopp auf die Palme brachte. „Seid ihr verrückt? Wir machen sowas niemals, okay“, schrie der Liverpool-Trainer in Richtung seiner Bank. Nach dem Spiel nahm Klopp zu dem Vorfall Stellung und stellte klar: „Es war keiner meiner Ersatzspieler, aber ein anderes Staff-Mitglied und ich habe ihm schon gesagt, was ich darüber denke und er versteht das. Aber in diesem Moment ist das etwas, das ich nicht sehen will.“

Zum Sportlichen: Nach dem hart erkämpften Heim-4:3 gegen Leeds United in Runde eins holte Liverpool den nächsten „Dreier“ in der Premier League. Matchwinner war dabei der Ex-Salzburger Mane mit einem Doppelpack (50., 54.) kurz nach der Pause.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung