08.09.2020 06:10 |

Mann leicht verletzt

Bei Fliegenjagd eigenes Haus in die Luft gesprengt

In Frankreich hat ein Mann beim Versuch, eine Fliege zu erschlagen, Teile seines Hauses in die Luft gesprengt. Der 80-Jährige war gerade beim Abendessen gesessen, als ihn die herumschwirrende Fliege irritierte. Er nahm einen elektrischen Fliegenpracker in die Hand und begann, die Fliege damit zu jagen. Währenddessen trat von ihm unbemerkt auch Gas aus einem Gaskanister im Haus aus.

Eine Reaktion zwischen der Fliegenklatsche und dem Gas sorgte für die Explosion, die die Küche zerstörte und einen Teil des Hausdachs einstürzen ließ.

Der Mann schaffte es, aus dem brennenden Gebäude zu entkommen. Er zog sich lediglich eine Brandverletzung an der Hand zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ob die Fliege überlebt hat, ist nicht überliefert …

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.