07.09.2020 12:05 |

Wegen Netflix-Deal?

Harry und Meghan sagen Invictus-Spendengala ab

Seit sechs Jahren ist Harry Schirmherr der Invictus Games - einer paralympischen Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die ihm stets sehr am Herzen gelegen ist. Um so mehr überrascht nun diese Nachricht: Der Prinz und seine Gattin Meghan haben eine Spendenveranstaltung für die Invictus Games abgesagt. Der Grund könnte ihr Deal mit Netflix sein. 

Eigentlich hatten Harry und Meghan geplant, mit der Spendenveranstaltung für die Invictus Games rund eine Million Euro für die paralympische Sportveranstaltung, die der Prinz 2014 ins Leben gerufen hatte und die als sein absolutes Herzensprojekt gilt, zu sammeln. Dafür sollten nicht nur Megastars wie Beyonce oder Ed Sheeran sorgen, sondern auch die Sussexes selbst, die durch die Charity-Gala führen und Reden halten wollten. 

Doch nun berichtete die „Sunday Times“, die Spendengala sei abgesagt worden. Möglicher Grund: Das Event hätte auf Amazon ausgestrahlt werden sollen. Da Harry und Meghan nun aber einen Millionen-Deal - angeblich geht es um 135 Millionen Euro für einen mehrjährigen Exklusivvertrag - mit Netflix abgeschlossen haben, seien sie in einen Interessenskonflikt geraten. Immerhin gilt Amazon als der größte Konkurrent von Netflix.

Zitat Icon

Es ist wirklich kein gutes Benehmen und jeder bei Invictus ist enttäuscht.

Ein Mitarbeiter

Die Nachricht um die Absage kommt vor allem für die Mitarbeiter der Stiftung überraschend. Man sei „fassungslos“ gewesen, als ein Anwalt von Harry und Meghan in der letzten Woche, kurz vor Ankündigung des Netflix-Deals, mitgeteilt habe, dass sie die Veranstaltung nicht weiter unterstützen könnten, heißt es. „Es ist wirklich kein gutes Benehmen und jeder bei Invictus ist enttäuscht“, ärgerte sich ein Mitarbeiter, der bei der Planung der Spendengala mitgewirkt hatte, im Gespräch mit der britischen Zeitung.

Schon im letzten Jahr habe Harry der Veranstaltung zugesagt, bis vor Kurzem seien noch alle Zeichen auf Grün gestanden, heißt es weiter. Daher sei die Absage ein Schock für alle Mitarbeiter gewesen. Außerdem sei man auf Spenden angewiesen, denn die Kassen bei Invictus seien leer, lautete unter anderem die Kritik. 

Ein Sprecher von Invictus wies die Kritik nun jedoch von sich. Die Entscheidung, die Spendenveranstaltung zu canceln, habe nichts mit Harrys und Meghans Deal miit Neflix zu tun, richtete dieser aus. Man habe sich jeodch dazu entschlossen, die Gala aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abzusagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol