27.08.2020 11:13 |

Mehrere Verletzte

Russische und US-Soldaten in Syrien kollidiert

Kurioser und nicht ungefährlicher Vorfall in Syrien: Im Nordosten des Bürgerkriegslands hat ein russisches Militärfahrzeug ein geländegängiges Gefährt der US-Armee gerammt. Wie der Nationale Sicherheitsrat in Washington mitteilte, seien bei dem Unfall mehrere US-Soldaten verletzt worden. Nachdem die Amerikaner in eine russische Zone eingedrungen waren, folgte die Konfrontation - zur Einschüchterung setzte Russland auch einen Hubschrauber ein.

Die US-Soldaten waren den Angaben zufolge als Teil der von den Vereinigten Staaten angeführten Militärkoalition gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat auf einer Patrouille unterwegs. Angaben zur Zahl der Verletzten und Art der Verletzungen machte der im Weißen Haus ansässige Sicherheitsrat nicht. Die US-Militärs hätten daraufhin die Zone verlassen, um eine weitere Eskalation zu vermeiden.

„Unsichere und unprofessionelle Aktion“
Der Sprecher des Rats, John Ullyot, übte scharfe Kritik am Vorgehen der russischen Militärs. Derartige „unsichere und unprofessionelle Aktionen“ verstießen gegen die zwischen beiden Ländern vereinbarten Verfahren, mit denen Konfrontationen zwischen den Truppen der USA und Russland in der Region vermieden werden sollen.

Aus Zone gedrängt
Via Kurznachrichtendienst Twitter verbreitete Videos des Vorfalls zeigen offenbar russische Truppentransporter und Kampfhubschrauber dabei, wie sie mehrere US-Militärfahrzeuge einkreisen und versuchen, sie aus der Zone zu verdrängen. Dabei ist auch zu sehen, dass Fahrzeuge anscheinend kollidieren. Zwischenzeitlich hängt einer der russischen Helikopter sehr niedrig über den US-Fahrzeugen.

Die russischen Truppen unterstützen im syrischen Bürgerkrieg Machthaber Bashar al-Assad. Konfrontationen zwischen russischen und US-Verbänden in dem Land kamen bisher jedoch sehr selten vor.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).