20.08.2020 12:30 |

Neustart im September

Italien: Schüler über sechs müssen Maske tragen

Schüler in Italien, die älter als sechs Jahre sind, müssen künftig im Klassenzimmer Mund- und Nasenschutz tragen. Lediglich während der Turnstunde oder in der Schulkantine sind die Kinder davon befreit. Das haben Experten beschlossen, die die Regierung in Rom in Sachen Coronavirus beraten.

Seit dem 5. März sind die Schulen in Italien geschlossen. Der Countdown für einen Neustart am 14. September läuft. Laut Regierungsbeschlusses soll die Anzahl der Kinder in den Klassen reduziert werden, es besteht Bedarf an zusätzlichen Räumlichkeiten. Unterricht könnte daher unter anderem in Theatern, Kinos und Museen stattfinden. Auch in Hotels sollen Klassenzimmer eingerichtet werden, berichteten italienische Medien.

Lehrer und im Schulwesen beschäftigtes Personal können sich ab dem kommenden Montag Antikörper-Tests unterziehen. Die zwei Millionen Untersuchungen sollen auf freiwilliger Basis durchgeführt werden. Fachleute weisen darauf hin, dass sich immer mehr junge Menschen in Italien anstecken. Insgesamt fallen inzwischen mehr als die Hälfte der Neuansteckungen mit dem SARS-CoV-2-Virus in die Altersgruppe zwischen 19 und 50 Jahren.

Italien war das erste Land in Europa, das schwer von der Corona-Pandemie getroffen wurde. Bisher wurden dort 254.000 Ansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen und mehr als 35.000 Todesopfer bestätigt. Im März begann in Italien ein strikter zweimonatiger Lockdown, danach wurden die Corona-Auflagen nur langsam und schrittweise aufgehoben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).