03.08.2020 21:59 |

NEOS-Chefin teilt aus:

„Kollateralschäden dürfen nicht zu massiv werden“

Startschuss für die ORF-„Sommergespräche“: NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger war bereits zum dritten Mal bei diesem Format zu Gast. Wenig überraschend drehte sich am Montagabend alles um die Corona-Pandemie. Meinl-Reisinger sparte nicht mit Kritik an der Regierung, sie verlangt eine neue Perspektive für den Herbst.

Dass ihr liberaler Ansatz derzeit keine Lösung biete, wie Kritiker meinen, kann Beate Meinl-Reisinger nicht nachvollziehen. In der Krise brauche es einen Staat, auf den man sich verlassen könne, aber es hätte sich nun gezeigt, welch große Ungleichheiten es gebe, so die Neos-Chefin. Es brauche neue Jobs, „ein selbstbestimmtes Leben geht nur über den Arbeitsplatz“.

Die NEOS haben in der Corona-Pandemie, so die Parteichefin, immer auf eine Balance zwischen Gesundheit und Wirtschaft geachtet. Die Kollateralschäden dürften nicht zu massiv werden, so Meinl-Reisinger.

Müsste sie mit Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) in Quarantäne gehen, würde sie mit ihm Gedächtnistraining machen und ihn nach den 86 Erinnerungslücken im Ibiza-Untersuchungsausschuss fragen.

Prinzipiell zeigte sich die NEOS-Chefin optimistisch: Man werde durch das kreative Potenzial der Menschen gut aus der Krise kommen. Aber man müsse bürokratische Hürden beseitigen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.