01.07.2020 08:27 |

„Großprojekt“ geplant

UNO-City soll für über 100 Mio. € saniert werden

Das Vienna International Centre - kurz VIC, auch bekannt als UNO-City - in Wien-Donaustadt soll „in den kommenden Jahren“ erneut saniert werden, wie Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) am Dienstagabend ankündigte. Für das „Großprojekt“ sei ein Budget in dreistelliger Millionenhöhe vorgesehen. Zudem sollen 1,5 Millionen Euro an ein Menschenrechtszentrum in Graz fließen.

Am Rande des Außenpolitischen Ausschuss des Nationalrates ging es auch um die Stärkung des Amtssitzes Wien. Schallenberg stellte diesbezüglich ein modernes Amtssitzgesetz und ebenso die Sanierung der UNO-City in Aussicht.

Asbest-Entfernung dauerte neun Jahre
Zu dem Millionenprojekt wolle „Österreich einen Beitrag leisten“, so Schallenberg. Wie hoch dieser ausfallen soll, wurde nicht konkretisiert. Zuletzt war die UNO-City von 2004 bis 2013 aufwendig saniert worden, um den in den 70er-Jahren verbauten Asbest aus dem Gebäude zu entfernen.

Auszeichnung für klimaneutralen Komplex
Das Vienna International Centre verfügt über 4500 Büros und neun Konferenzräume. Im VIC arbeiten fast 4000 Mitarbeiter aus mehr als einhundert Ländern, die in mehreren internationalen Organisationen beschäftigt sind. Im Jahr 2016 wurde das VIC vom UN-Climate Secretariat als „klimaneutral“ ausgezeichnet. Es war dies der erste Gebäudekomplex von vier UN-Sekretariaten (die übrigen stehen in New York, Genf und Nairobi), der diese Auszeichnung erhielt.

1,5 Millionen Euro für Menschenrechtszentrum in Graz
Im Ausschuss wurde auch ein Abkommen zwischen Österreich und der UNESCO erörtert, das Graz zum Internationalen Zentrum für die Förderung von Menschenrechten auf lokaler und regionaler Ebene machen soll. Österreich soll 1,5 Millionen Euro für die Durchführung des Arbeitsprogramms des Zentrums zur Verfügung stellen. Während Abgeordnete von ÖVP, Grünen, NEOS und SPÖ die Initiative begrüßten, kam von der FPÖ Ablehnung. Schallenberg zeigte sich erfreut, dass mit diesem Zentrum ein internationaler Amtssitz in Graz realisiert werden konnte.

Friedrich Schneeberger
Friedrich Schneeberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.