Fr, 17. August 2018

Opfer-Unterstützung

27.08.2010 12:38

Missbrauch: Land richtet Anlaufstelle für Betroffene ein

Das Land Steiermark wird eine Anlaufstelle für Missbrauchsopfer in nicht-kirchlichen Einrichtungen installieren. Vorerst wird die Anlaufstelle vom psychologisch-therapeutischen Dienst der Sozialabteilung des Landes betreut.

An den psychologisch-therapeutischen Dienst der Sozialabteilung können sich Menschen wenden, die in den vergangenen Jahrzehnten in nicht-kirchlichen Einrichtungen zum Opfer von Missbrauch geworden sind. Erreichbar ist diese Stelle von Montag bis Freitag zwischen 9.00 Uhr und 15.00 Uhr unter der Telefonnummer 0316/877-6363 bzw. unter fa11a-ptd@stmk.gv.at.

"Gleichzeitig habe ich der Sozialabteilung den Auftrag gegeben, unverzüglich eine Arbeitsgruppe einzurichten, die in Anlehnung an das Tiroler Modell Vorschläge über mögliche Hilfestellungen für Missbrauchsopfer erstellen soll", so Soziallandesrat und LHStv. Siegfried Schrittwieser (SPÖ).

In dieser Arbeitsgruppe sollen laut Schrittwieser sämtliche Stellen mitwirken, die eventuell davon betroffen sein könnten, dass es in ihren Einrichtungen in der Vergangenheit zu Missbrauchsfällen gekommen ist. Dazu komme die Aufgabe, eine unabhängige und weisungsfreie Kommission zu bilden, die in Zukunft als Anlaufstelle dienen soll, jeden eingegangenen Einzelfall bearbeitet und über die weitere Vorgangsweise entscheidet.

Bisher fünf Verdachtsfälle
Vorerst gibt es in der Steiermark fünf Verdachtsfälle, die über den Weißen Ring in Wien an das Land Steiermark gemeldet wurden. "Wie in anderen Bundesländern auch wird es sich hier bedauerlicherweise nur um die Spitze des Eisberges handeln. Daher wollen wir betroffenen Menschen die Möglichkeit geben, sich bei einer eigenen Stelle in der Steiermark - unter Wahrung größter Vertraulichkeit - melden zu können und ihnen Unterstützung anzubieten", sagt Schrittwieser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Hochzeit als Politikum
Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!
Österreich
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.