13.06.2020 10:50 |

Besonders in Politik

Mehrheit hält Korruption für weit verbreitet

Eine Mehrheit von 58 Prozent der Österreicher hält Korruption im eigenen Land für weit verbreitet. Damit liegt Österreich in der Wahrnehmung von Bestechlichkeit allerdings unter dem EU-Durchschnitt von 71 Prozent. Als weit verbreitet wird Korruption vor allem in Kroatien (97 Prozent), Zypern und Griechenland (jeweils 95 Prozent) gesehen.

Auch in Deutschland hält eine Mehrheit von 53 Prozent der Befragten die Bestechlichkeit für weit verbreitet, wie aus einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage hervorgeht. Nur in den Niederlanden, Luxemburg, Schweden, Dänemark und Finnland glaubt eine Minderheit, dass Korruption in ihrem Land häufig vorkomme. 22 Prozent der Befragten in Österreich erklärten, sie seien persönlich im Alltagsleben von Korruption betroffen.

40 Prozent orten Korruptionsanstieg
In Österreich glauben 40 Prozent der Befragten, dass die Korruption in den vergangenen drei Jahren angestiegen ist. 41 Prozent sind der Ansicht, sie sei gleich geblieben. Nur elf Prozent der Österreicher meinen, die Korruption wäre zurückgegangen, und zwei Prozent glauben, es gäbe sie im eigenen Land gar nicht.

Politiker und Parteien führen Ranking an
Das Zahlen und Annehmen von Bestechungsgeldern sowie Machtmissbrauch mit dem Ziel der persönlichen Bereicherung wird sowohl in Österreich als auch in der EU am ehesten politischen Parteien zugetraut, gefolgt von Politikern auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene. Dahinter rangieren in Österreich Privatunternehmen sowie Beamte, die öffentliche Aufträge, Baugenehmigungen und Gewerbegenehmigungen erteilen. Die Frage, ob man abgesehen von den offiziellen Gebühren schon einem Arzt oder einer Pflegekraft ein wertvolles Geschenk machen oder einem Krankenhaus Geld spenden musste, bejahten in Österreich 17 Prozent, EU-weit dagegen nur fünf Prozent.

Polizei genießt hohes Vertrauen
Das größte Vertrauen im Kampf gegen die Korruption genießt sowohl in Österreich als auch EU-weit die Polizei mit 44 bzw. 58 Prozent. Sie liegt in Österreich deutlich vor der Justiz (26 Prozent), einer Fachbehörde für die Korruptionsbekämpfung (25 Prozent), dem Bürgerbeauftragten (22 Prozent) oder den Medien (19 Prozent).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.