Kommission analysiert:

Brückeneinsturz als Mysterium

Gestern Vormittag reagierte der heimische Straßendienst rasch und organisierte umgehend eine externe und unabhängige Untersuchungskommission unter der Federführung der Technischen Universität Wien.

Rätselraten nach dem Einsturz einer 25 Meter langen Brücke in Petzenkirchen bei Wieselburg. Es laufen die ersten Untersuchungen, und mit der statischen Analyse wurde bereits begonnen. „Die wichtigste Nachricht ist, dass niemand verletzt wurde. Es gilt jetzt rasch festzustellen, was den Einsturz dieser Brücke über ein Jahr nach Fertigstellung verursacht hat“, erklärt Straßenbau-Direktor Josef Decker. Um für ein höchstmögliches Maß an Sicherheit zu sorgen, wurde eine zweite, baugleiche Brücke der Umfahrung Wieselburg für den Verkehr gesperrt. Die Ermittlungen laufen. 

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
4° / 9°
leichter Regen
5° / 9°
leichter Regen
5° / 10°
bedeckt
5° / 9°
leichter Regen
2° / 7°
leichter Regen