05.06.2020 10:16 |

Brees legt Video nach

NFL-Stars fordern Liga zu klarem Bekenntnis auf!

Die schwarzen Topstars der NFL haben sich in einem emotionalen Video direkt an die stärkste Football-Liga der Welt gewandt. Unter anderen Super-Bowl-Champion Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs, aber auch Odell Beckham Jr., Deshaun Watson und DeAndre Hopkins wollen von der NFL ein klares Bekenntnis gegen Rassismus hören.

Gefordert wird folgender Wortlaut: „Wir, die National Football League, verurteilen Rassismus und die systematische Unterdrückung von Schwarzen. Wir, die National Football League, geben zu, dass wir unsere Spieler fälschlicherweise davon abgehalten haben, friedlich zu protestieren. Wir, die National Football League, glauben, dass schwarze Leben zählen.“

Auslöser für das Video der Football-Profis sind die anhaltenden Demonstrationen wegen Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Der 46-jährige George Floyd war vergangene Woche von einem weißen Polizisten so lange mit dem Knie im Nacken zu Boden gedrückt worden, bis er starb.

Goodell bei Floyd-Familie
NFL-Boss Roger Goodell hatte am Sonntag der Familie Floyds sein Beileid ausgesprochen und gesagt: „Es bleibt ein dringender Handlungsbedarf.“ Die Liga sei sich ihres Einflusses bewusst und nehme ihre Verantwortung an. Man wolle die systemischen Themen zusammen mit Spielern, Klubs und Partnern weiterhin angehen.

Schon 2016 hatte der damalige Quarterback der San Francisco 49ers, Colin Kaepernick, die Polizeigewalt gegen Schwarze zum Anlass für einen friedlichen Protest genommen und während des Abspielens der Nationalhymne gekniet. Goodell sagte damals, dass er „nicht unbedingt einverstanden ist damit, was er macht“. Der heute 32-jährige Kaepernick hat seit 2017 keinen Vertrag mehr bei einem NFL-Team bekommen.

Nach massiver Kritik an seinen Aussagen über mögliche weitere Proteste von NFL-Profis gegen Polizeigewalt hat sich New-Orleans-Quarterback Drew Brees auch noch in einem Video geäußert. Stunden nach einer schriftlichen Entschuldigung sagte der 41-Jährige am Donnerstag: „Ich möchte, dass ihr in meinen Augen seht, wie leid mir das tut“, sagte Brees. „Ich weiß, dass das viele Menschen verletzt hat.“

Brees hatte in einem Interview die Proteste des NFL-Spielers Colin Kaepernick kritisiert. Für seine Aussagen erntete er viel Kritik und zutiefst enttäuschte Kommentare von Mitspielern und Sportgrößen in den sozialen Medien - unter anderen von NBA-Superstar LeBron James und Saints-Teamkollege Malcolm Jenkins. „Es tut mir leid, ich werde es besser machen. Ich bin Teil der Lösung und ich bin euer Verbündeter“, erklärte Brees nun. Es bestehe massiver Bedarf an Veränderungen und mehr Gerechtigkeit für Afroamerikaner.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.