29.05.2020 08:00 |

Wegen Retentionsbecken

Zwist um Hochwasserschutz in Hallein

Die Wogen in Hallein gehen weiter hoch: Mitten im Naherholungsgebiet Kleinkirchental soll ein 125 Meter breites Retentionsbauwerk entstehen – sehr zum Unmut von Anrainern und Naturschützern. Der Naturschutzbund legte dagegen Einspruch ein, scheiterte damit aber jetzt vor Gericht. Geschlagen gibt man sich noch lange nicht, obwohl der Baustart kurz bevor stehen dürfte.

Zumindest in einem Punkt sind sich alle Beteiligten einig: Die Wildbäche auf dem Dürrnberg müssen dringend verbaut werden – nur so ist die Stadt Hallein künftig vor Überflutungen geschützt. Mehrere Rückhaltebecken sollen die Zuflüsse in den Kotbach so weit drosseln, dass dieser die Halleiner Altstadt nicht unter Wasser setzen kann.

Pläne hierfür gibt es seit dem Jahr 2016, scheiterten bislang aber an Protesten von Naturschützern und Anrainern. Konkret spießt es sich im Naherholungsgebiet Kleinkirchental. Stadtgemeinde und die Wildbach- und Lawinenverbauung (WLV) planen dort ein 125 Meter breites Retentionsbauwerk. Der Naturschutzbund legte dagegen Einspruch ein, blitzte damit aber nun vor dem Landesverwaltungsgericht ab. „Damit steht dem Start nichts mehr im Weg“, sagt Bürgermeister Alexander Stangassinger (SPÖ). Im September sollen die Arbeiten beginnen. Kosten des Projekts: 6,3 Millionen Euro.

Der Naturschutzbund gibt sich nicht geschlagen. „Wir prüfen, wie wir rechtlich weiter vorgehen können“, sagt der Vorsitzende Winfrid Herbst. Das Projekt könne weit umweltschonender umgesetzt werden. Herbst bleibt kämpferisch: Selbst Demonstrationen bei der künftigen Baustelle will er nicht ausschließen.

Nikolaus Klinger

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.