28.05.2020 12:12 |

Teil 1 und 2

Die Hintergründe zu Österreichs Kriminalfällen

Das beliebte „Verbrechen“-Magazin der „Krone“ gibt es nun auch als Podcast! Martina Prewein (Kronen Zeitung) und Mischa Kronenfels (Kronehit-Chefredakteur) entführen Sie ab sofort wöchentlich akustisch in die Welt aufsehenerregender Kriminalfälle. Im ersten Podcast erfahren alles über den „Wilderer vom Annaberg“: Wie gelang es dem Niederösterreicher, sein dunkles Ich vor der Außenwelt zu verbergen? In Folge 2: Die 14-jährige, unscheinbare Angelika tötet 2010 mit sieben Messerstichen ihre eigene Mutter ...

Folge 1: „Der Herr der Dunkelheit“
Er galt als sympathisch, hilfsbereit, tüchtig. Jeder in seinem Umfeld schätzte ihn. Doch im Jahr 2013 tötet Alois Huber am Annaberg vier Menschen. Erst danach wurde bekannt, dass der Niederösterreicher bereits seit Jahrzehnten ein grauenhaftes Doppelleben geführt hatte. Im ersten Podcast wird posthum die Seele des „Wilderers vom Annaberg“ analysiert. Die Psyche des Täters, das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen:

Folge 2: „Wenn Kinder töten“
Die 14-jährige, unscheinbare Angelika tötet am 10. April 2010 ihre Mutter mit sieben Messerstichen. Diese soll das Kind gequält und immer wieder geschlagen haben, einmal sogar mit einer Eisenstange. Das Mädchen, das keine Freunde hatte und auch in der Schule ständigem Spott ausgesetzt war, berichtete in einem Internet-Tagebuch offen über Misshandlungen und davon, Rache üben zu wollen. Auch schrieb sie, ihrem Leben ein Ende setzen zu wollen. Fehlende Wärme und aufgestaute Wut münden schließlich in einer unfassbaren Tat:

Folge 3: Die Gräueltat eines braven Buben
Von klein an hatte er in seinem Umfeld als besonders hilfsbereit, sympathisch und und fleißig gegolten. Auch bei einem Familienfest am 23. September 2017 verhielt sich der 14-jährige Leon aus Vorarlberg höflich - und angepasst. Am Abend hatte er noch Spaß mit seinen Eltern, er sah sich mit ihnen im Fernsehen eine Show an, machte dabei Scherze. Es gab keinen Streit, bevor der Bub in sein Zimmer ging, um zu schlafen. Und dann stand er spätnachts plötzlich mit einem Messer vor seinem Vater - und tötete ihn. >

Folge 4: „Jenny wollte Warnungen nicht hören“
Jennifer wächst behütet mit drei Brüdern auf, wird in ihrer Familie nur „Prinzessin“ genannt. Sie schließt die Schule ab, beginnt eine Lehre und trifft den Mann ihrer Träume. Doch dann zerbricht das Familienidyll der zweifachen Mutter. Am 1. April 2017 wird Jennifer tot aus dem Inn geborgen. Zwei Monate lang hatte die 26-Jährige davor als vermisst gegolten. Die Mutter des Opfers hatte die Tragödie vorhergesehen, aber ihrer Tochter nicht helfen können. Jennys Mutter: „Sie wollte unsere Warnungen nicht hören.“

Tipp: Der #Verbrechen-Podcast ist auch auf krone.at/crime abrufbar. Weitere spannende Podcasts hören Sie auf kronehit.at/kronehit-podcasts!

 Promotion
Promotion
Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.