Krone Plus Logo

Die ungeliebte Tochter

Blutige Rache: „Ich wollte meine Mami nicht töten“

Crime
21.04.2024 17:43

Angelika sprach wenig, hatte keine Freunde, fand sich hässlich, war todunglücklich. Mit 14 brachte sie ihre Mutter um: „Weil sie mich nie umarmt hat.“ Dabei offenbart sich ein Bild einer Tochter, die nicht nur Täterin, sondern gleichzeitig auch Opfer seelischer und körperlicher Gewalt geworden ist.

Es ist Dienstag, der 10. April 2010. Der Tag, an dem Angelika ihre Mutter töten wird. Ein Tag, der „völlig normal“ beginnt, wie schon so viele andere Tage davor, im Leben der 14-Jährigen.

„Alles war eigentlich wie immer, zunächst”, sagte die Schülerin später in Polizei-Verhören. Sie meinte damit, wie Kinder- und Jugendpsychiater Werner Gerstl Monate danach in einem Gerichtsgutachten schrieb, dass sie sich längst an ihre bedrückende häusliche Situation und ihre Einsamkeit gewöhnt hatte.

Wie immer wacht Angelika früh, bereits um 5.30 Uhr, auf, sie kriecht aus dem Stockbett, das sie sich mit dem um zwei Jahre jüngeren Bruder teilt, das im Schlafzimmer der Eltern steht – und geht in den zweiten Raum der kleinen Altbau-Wohnung in Wien-Margareten; sie setzt sich auf die Couch, schaltet den Fernseher ein, die Mutter findet das störend, schimpft deswegen mit ihr. Wie immer.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele