So, 22. Juli 2018

Am helllichten Tag

11.08.2010 18:09

Junger Grazer brutal überfallen und schwer verletzt

Mit unfassbarer Brutalität ist ein 25-Jähriger am helllichten Tag vor dem Grazer Hauptbahnhof überfallen worden. Weil der junge Mann sich geweigert hatte, drei Unbekannten Geld zu geben, trat ihm das Trio mehrmals mit voller Wucht gegen den Kopf. Dabei erlitt der Grazer einen zweifachen Kieferbruch und verlor auch einige Zähne.

Der Arbeitslose hatte am Montagnachmittag im Bahnhof eingekauft, danach setzte er sich auf die Stiege, die sich zwischen dem Kino und dem Hotel Daniel befindet. Es war gegen 14.30 Uhr, als sich ihm die drei jungen Männer von hinten näherten. Er hörte noch, wie sie Geld forderten.

"Als er sich weigerte, ihnen Geld zu geben, ist alles blitzschnell gegangen", berichtete Ermittler Klaus Eibel von der Raubgruppe der Grazer Kriminalpolizei. Die Täter traten brutal auf seinen Kopf ein - danach ergriffen sie mit dem Rucksack ihres Opfers und einem Kleidungsstück, das der 25-Jährige auf die Stiege gelegt hatte, die Flucht.

Opfer musste operiert werden
Der Schwerverletzte schleppte sich noch zu einem Freund, der in der Nähe wohnt. Der Grazer, der bei der ersten Befragung keine brauchbare Täterbeschreibung abgeben konnte, musste am Dienstag im Landeskrankenhaus operiert werden: "Danach war er nicht vernehmungsfähig", so Klaus Eibel.

von Peter Riedler, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.