Tests für Impfstoff

„Schändlich!“ Alaba nach Afrika-Aussagen empört

Nach dem Vorschlag zweier französischer Mediziner, einen möglichen neuen Impfstoff gegen Covid-19 in Afrika zu testen, gab es heftige Kritik von ÖFB-Teamspieler David Alaba. "Das ist schändlich und inakzeptabel!"

„Sind diese beiden Typen Ärzte oder Clowns? Diese Art von Rassismus hätte ich mir nie vorstellen können“, schreibt der Bayern-Abwehrspieler via Twitter. Alabas Vater George stammt aus Nigeria.

Jean-Paul Mira, Chefarzt am Pariser Cochin Krankenhaus, hatte im französischen TV-Sender LCI angekündigt, bewusst provozieren zu wollen und gemeint, dass es in Afrika „keine Masken, keine Behandlungsmöglichkeiten und keine Wiederbelebungsmaßnahmen“ geben würde. So sei es auch bei AIDS-Studien gemacht worden. „Sie haben recht, wir überlegen, eine parallele Studie in Afrika durchzuführen“, antwortete Camille Locht, Forschungsdirektor des staatlichen Inserm-Institut.

Klage angekündigt
Ein Anwalts-Kollektiv aus Marokko kündigte eine Klage gegen Mira wegen rassistischer Beleidigung an. Der Forscher entschuldigte sich später in einer Aussendung seines Arbeitgebers: „Ich möchte mich bei all jenen entschuldigen, die verletzt und schockiert sind und die sich von meinen ungeschickten Äußerungen auf LCI beleidigt fühlen.“ Das Inserm meinte, die Aussage ihres Mitarbeiters sei aus dem Kontext gerissen und falsch interpretiert worden.

„Kein Versuchslabor“
Neben Alaba reagiert unter anderem auch Ex-Chelsea-Star Didier Drogba erbost. Afrika sei kein „Versuchslabor“, stellt er klar. Alaba hofft: „Wir müssen alle zusammenstehen und Hand in Hand arbeiten, um dieses Virus zu bekämpfen!“

Rückkehr auf den Rasen
Mit seinen Bayern-Teamkollegen kehrt der Österreicher übrigens wieder auf den Rasen zurück. Der deutsche Rekordmeister trainiert ab Montag zumindest wieder in Kleingruppen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.