Genauere Prüfung

Coronavirus: Gastwirten in OÖ droht Gewerbeentzug

Gastro-Betriebe sind weiter für Gäste gesperrt. Bisher drohte Wirten nur eine Geldstrafe. In Linz prüft nun der Erhebungsdienst genauer. Die Corona-Hotspots sind in Oberösterreich weiter die Bezirke Perg und Urfahr-Umgebung und die Stadt Linz.

„Zwei Leute waren da, weil sie die Heiztherme reparieren wollten, zwei waren Bekannte aus dem Haus und der Rest hat auf seine vorbestellten Pizzen gewartet.“ So argumentierte der Wirt jenes Pubs in Linz, nachdem die Polizei am Sonntag um 20 Uhr neun Personen in seinem Lokal antraf, die rauchten, tranken und Karten spielten - die „Krone" berichtete.

Strafe ist unausweichlich
Um eine Strafe wird der Gastronom nicht herumkommen, denn aufgrund der geltenden Covid-19-Verordnung hätte etwa das bestellte Essen nur zugestellt werden dürfen, aber nicht durch die Tür oder das Fenster durchgereicht und schon gar nicht im Pub selbst übergeben werden.

Erst im Wiederholungsfall wirds richtig teuer
Doch viel mehr als ein paar Hundert Euro werden nicht zu berappen sein, da es üblicherweise erst im Wiederholungsfall richtig teuer werden kann. Ein Umstand, der wohl „Corona-Ignoranten“ unter den Wirten nur bedingt von derartigen Verstößen abhalten wird.

Zumindest in Linz will man nun dagegen vorgehen, wie auch Sicherheitsreferent Michael Raml bestätigt: „Wir haben uns im Krisenstab auf eine Null-Toleranz-Politik verständigt.“

Erhebungsdienst wird in Linz genau hinsehen
Heißt: Der städtische Erhebungsdienst, der derzeit in erster Linie mit der Zustellung von Absonderungsbescheiden (verordnete Quarantänebescheide) betraut ist, wurde beauftragt, während seiner Fahrten mit offenen Augen auf derartige Regelverletzungen zu achten. Sollte wahrgenommen werden, dass die Verlässlichkeit eines Wirtes zu wünschen übrig lässt, wird der Entzug der Gewerbeberechtigung geprüft. 

Aktuelle Zahlen
Der Anstieg der Zahl der Infizierten ist zuletzt leicht zurückgegangen, der Krisenstab des Landes bittet jedoch, noch nicht von einer Trendumkehr zu sprechen. 5700 Oberösterreicher sind in Quarantäne, 110 müssen in Krankenhäusern behandelt werden, 30 auf Intensivstationen.

Hier die Liste mit den aktuellen Corona-Fällen in Oberösterreich (Stand Mittwoch, 17 Uhr):
Linz-Stadt 146
Steyr-Stadt 32
Wels-Stadt 42
Braunau am Inn 50
Eferding 29
Freistadt 77
Gmunden 43
Grieskirchen 41
Kirchdorf 24
Linz-Land 119
Perg 195
Ried 16
Rohrbach 90
Schärding 36
Steyr-Land 95
Urfahr-Umgebung 182
Vöcklabruck 84
Wels-Land 45

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol