Schärfere Maßnahmen

Regierung plant jetzt Maskenpflicht im Supermarkt

Politik
30.03.2020 06:00

Am Montagvormittag zieht Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf Basis neuer Zahlen eine Corona-Zwischenbilanz. Von einer Rückkehr zur Normalität ist dabei keine Rede, im Gegenteil: Kurz wird neue Maßnahmen gegen das Virus verkünden.

Wie lange werden die massiven Einschränkungen für Gesellschaft und Wirtschaft im Kampf gegen das Coronavirus noch gelten müssen? Dürfen wir heuer das Meer sehen? Und wann können wir wieder Freunde treffen? Kurzum: Wann wird unser aller Leben wieder halbwegs normal?

(Bild: APA/HERBERT NEUBAUER)

Lage ist weiterhin sehr ernst
Auf all diese Fragen wird Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) heute, wenn er am Vormittag über die aktuelle Corona-Lage spricht, keine konkrete Antwort geben können. Nur so viel: Die Lage ist weiterhin so ernst, dass es noch lange nicht um die Rücknahme von Ausgangsbeschränkungen & Co. geht, sondern um eine Ausweitung der Restriktionen. Am Sonntagabend beriet der Kanzler im Beisein von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit Experten auf Basis neuer Zahlen über neue Corona-Maßnahmen.

Die Köpfe der Krise: Innenminister Karl Nehammer, Bundeskanzler Sebastian Kurz (beide ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne, v.l.) (Bild: APA/HELMUT FOHRINGER)
Die Köpfe der Krise: Innenminister Karl Nehammer, Bundeskanzler Sebastian Kurz (beide ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne, v.l.)

Masken sollen an Eingängen verkauft werden
Und die dürften es einmal mehr in sich haben: So ist etwa nach Informationen der „Krone“ geplant, dass man Supermärkte künftig nur noch betreten darf, wenn man eine Schutzmaske trägt. Der vorläufige Plan: Diese sollen an den Eingängen für eine geringe Gebühr verkauft werden und verhindern, dass Menschen während des Einkaufs Viren verschleudern.

(Bild: AP)
Schutzmasken in Supermärkten sind in Italien längst zum Alltag geworden. (Bild: APA/AFP/ANDREAS SOLARO)
Schutzmasken in Supermärkten sind in Italien längst zum Alltag geworden.

Gesundheitsexperten fordern seit Tagen Maskenpflicht
Gesundheitsexperten fordern seit Tagen die Einführung einer solchen Maskenpflicht, diese sei „längst überfällig“, hieß es jüngst in einem offenen Brief von Wissenschaftlern. Schließlich kommen die Viren vor allem in Umlauf, wenn Infizierte - die oft nichts davon wissen - husten. Laut Wissenschaft siedelt sich das Virus vor allem in der Rachengegend an. Die Verbreitung kann eine Maske so einige Zeit verhindern - und damit um ein paar Prozent zur Eindämmung beitragen. Die Masken müssen nach dem Einkauf nicht retourniert werden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele