25.07.2010 18:25 |

Streit um Umbau

Anrainer: "Hypo baute über unsere Köpfe hinweg!"

Die Wohnungseigentümer des Wohnblocks Viktor-Franz-Hess-Straße/Technikerstraße in Innsbruck sind sauer auf die Hypo Tirol Bank. Beim Umbau ihrer Bankfiliale in Hötting-West seien Bauteile über ihre Köpfe hinweg errichtet worden. Ohne Wissen und Zustimmung der Eigentümer und teilweise auch ohne Genehmigung. Eigentümer klagten die Hypo auf Rückbau dieses "Schwarzbaus". Die Hypo weist dies zurück.

Der 2008 fertiggestellte Umbau der Hypo Tirol Bank-Filiale in Hötting West erregt die Gemüter der Wohnungseigentümer. "Wenn einer unserer kleinen Eigentümer oder einer unserer kleineren Betriebe in diesem Wohnblock auch nur geringste Umbauten plant, muss er den Konsens aller Wohnungsinhaber und die erforderlichen Bewilligungen einholen. Aber die Hypo Bank darf sich anscheinend über alles hinweg setzen", sagt die Sprecherin der Wohnungseigentümer, Eva Maria Schwarz.

Die Hypo habe zwar eine Eigentümerversammlung einberufen. Aber sie habe sich nicht an Vereinbarungen gehalten:

  • Die Änderung der Fassade im Obergeschoß sei weder der Hausversammlung noch der Baubehörde vorgelegt worden.
  • Im Nordbereich sei die Fassade auf 10 m Länge um 40 cm vor die Außenmauer gedrückt worden. Dem hätten die Wohnungseigentümer nie zugestimmt.
  • Der Umbau des ersten Stockes stelle eine Widmungsänderung dar. Auch dieser hätten die Wohnungseigentümer zuvor lückenlos zustimmen müssen.
  • Die Hypo habe mit ihren eigenmächtigen Umbauten teilweise Grundflächen verbaut, die entweder den Wohnungseigentümern oder der Stadt Innsbruck gehören. "Aber weder uns noch der Stadt wurde dieser von der Hypo verbaute Grund je abgekauft", sagt Eva Maria Schwarz. Würde dies ein Privater tun, käme er sofort in Teufels Küche.

"Wir klagten die Hypo beim Bezirksgericht auf Rückbau", sagt der Anwalt der Wohnungseigentümer, Thaddäus Schäfer.

Hypo-Anwälte: "Alles war genau so abgesprochen"
Das Hypo-Anwaltsbüro Greiter, Pegger & Partner weist die Vorwürfe zurück: "Die Wohnungseigentümer haben mittels einstimmig gefasstem Beschluss allen unseren nach behördlich genehmigten Plänen errichteten Umbauten zugestimmt. Durch das Vorrücken der Fassade werden keinerlei Allgemeinflächen in Anspruch genommen." Als Gegenleistung für die Zustimmung zum Umbau habe die Hypo die Überdachung des Innenhofs finanziert.

von Hans Licha, Tiroler Krone

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Jänner 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-6° / 4°
stark bewölkt
-8° / 2°
stark bewölkt
-7° / 5°
wolkig
-4° / 2°
stark bewölkt
-12° / 0°
heiter