16.03.2020 20:33 |

Schramböck im Talk:

„Wir tun alles, um Unternehmen am Leben zu halten“

Montagnachmittag um Punkt 15 Uhr haben die letzten Restaurants und Lokale aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen geschlossen. Auch die meisten Geschäfte sind bereits zu, Unternehmen fürchten um ihre Existenz. Katia Wagner hat die Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaft, Margarete Schramböck (ÖVP), per Videocall zu den weiteren Schritten zur Rettung vieler Betriebe befragt.

Egal ob Ein-Personen-Unternehmen, Klein- und Mittelbetriebe oder einfache Arbeitnehmer - wirtschaftlich gesehen trifft die Corona-Krise viele Menschen wie ein Schlag. Maßnahmen wie Härtefonds und Kurzarbeit-Modell sollen zur Bewältigung positiv beitragen, wie die Ministerin erklärt.

Schramböck versichert den Betroffenen: „Wir werden alles tun, um die Unternehmen am Leben zu halten und ihnen zu ermöglichen, ihre Mitarbeiter nachher wieder aufzunehmen.“

Das ganze Interview mit Margarete Schramböck sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.