07.03.2020 17:19 |

Deutsche jetzt voran

Schlimmer Absturz der ÖSV-Adler im Teambewerb

Ein enttäuschender sechster Platz hat Österreichs Skispringer am Samstag im Teambewerb auf dem Holmenkollen in Oslo die Führung im Nationencup gekostet. Das ÖSV-Quartett Michael Hayböck, Daniel Huber, Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft war nie im Kampf um die Podestplätze dabei. Norwegen siegte mit 997,4 Punkten klar 36,5 Zählern vor Deutschland. Rang drei ging an Slowenien.

Die Deutschen überholten damit vorerst Österreich im Nationencup und liegen nun 58 Punkte vor Stefan Kraft und Co. Gesamt-Weltcup-Leader Kraft steigerte sich zumindest im zweiten Durchgang noch auf 134 m und tankte Selbstvertrauen für den Einzelbewerb am Sonntag (14.30 Uhr/live ORF 1). Zudem hat Kraft in der „Raw Air“ (10 Bewerbe inklusive Qualifikation, 16 Sprünge) als Vierter eine gute Ausgangslage.

„Es hat nicht so gut angefangen, dann hat sich leider die Negativspirale ein bisschen durchgezogen und wir sind nicht ganz reingekommen“, erklärte Kraft die Teamleistung. „Es ist nicht ganz so einfach, wieder in die richtige Spur zu finden. Darum bin ich froh über meinen letzten Sprung“, freute sich der 21-fache Weltcupsieger. Im Vergleich zum ersten Durchgang habe er den Schanzentisch besser erwischt. Für die „Raw Air“ sei sein gelungener zweiter Sprung aber „ein positiver Beigeschmack“.

„Als Team müssen wir das schnell abhaken und morgen ein gutes Einzel zeigen“, gab Kraft das Motto für Sonntag vor. Auch ÖSV-Cheftrainer rätselte etwas über das Abschneiden am Samstag. „Ich habe mir eigentlich auch mehr erwartet, weil die Jungs gut drauf waren.“ Aber es sei vom Probedurchgang weg, als drei Leute den Sprung verhaut hatten, nicht gelaufen. „Dann haben wir mit einem 112-m-Sprung (Hayböck, Anm.) angefangen und sind vom ersten Moment weg hinten nach gewesen.“

In der „Raw Air“ ist für Kraft aber noch alles möglich, der Sieger erhält 60.000 Euro. In Führung liegt nach drei von 16 in die Wertung kommenden Sprüngen der Deutsche Constantin Schmid. Viel wichtiger für Kraft ist es, seinen Vorsprung auf Karl Geiger im Gesamt-Weltcup bis zum Saisonfinale in Vikersund auszubauen oder zu halten.

Ergebnisse vom Weltcup-Team-Skispringen der Herren am Samstag in Oslo:

1. Norwegen (Johann Andre Forfang 128,5/131,5 m - Robert Johansson 121,5/131 - Daniel Andre Tande 131,5/133 - Marius Lindvik 126/132) 997,4 Punkte - 2. Deutschland (Constantin Schmid 128/130 - Pius Paschke 120/124,5 - Stephan Leyhe 128,5/127,5 - Karl Geiger 122/126,5) 960,9 - 3. Slowenien (Ziga Jelar 134,5/123 - Timi Zajc 122/126,5 - Anze Lanisek 121,5/130 - Peter Prevc 118,5/133) 954,2 - 4. Polen (Piotr Zyla 129/124 - Maciej Kot 115/123 - Kamil Stoch 130/133 - Dawid Kubacki 124/134,5) 950,0 - 5. Japan (Keiichi Sato 125/119,5 - Junshiro Kobayashi 120,5/127,5 - Yukiya Sato 122,5/131 - Ryoyu Kobayashi 127/130) 947,0 - 6. Österreich (Michael Hayböck 112,5/126 - Daniel Huber 119,5/125 - Gregor Schlierenzauer 125,5/122,5 - Stefan Kraft 123,5/134) 916,1 - 7. Schweiz 789,6 - 8. Russland 753,5 - 9. (im Finale nicht dabei) Tschechien 333,8

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.