08.02.2020 11:30 |

Negativrekord in Tirol

Rodeln: Gleich viele Tote wie bei Lawinenabgängen

Im heurigen Winter sind in Tirol bisher schon gleich viele Menschen bei Rodelunfällen ums Leben gekommen wie unter Lawinen. Auch in absoluten Zahlen gibt es einen Negativrekord.

Drei Menschen haben 2019/2020 (Stand 7. Februar) beim Rodeln ihr Leben verloren, bei Lawinenunglücken waren es gleich viele. Erschreckend, denn in den vergangenen zehn Jahren gab es jeweils maximal zwei tödlich verunglückte Rodler in einer gesamten Wintersaison in Tirol. Österreichweit waren es heuer sogar schon fünf Tote. Dies bedeutet ebenfalls einen Negativrekord.

Verheerende Serie
Die verheerende Serie begann Anfang Jänner, als ein Einheimischer im Navistal über den Rand der Rodelbahn schoss und 25 Meter abstürzte. Kurz darauf geriet ein junger Deutscher auf der Bahn der Christlum Lifte in Achenkirch über den Rand hinaus und stieß gegen einen Baum. Der tödliche Unfall eines Ungarn (31) auf der Rodelbahn im Skigebiet Gerlosstein im Zillertal Ende Jänner bildete den vorerst letzten in der erschreckenden Serie. Der Sportler war ebenfalls von der Bahn abgekommen und mit dem Kopf mit voller Wucht gegen einen Baum geprallt.

Gefährliche „Abflüge“
Wie diese tödlichen Unfälle zeigen, stellt das Abkommen von der Strecke die größte Gefahr dar. Die Strecken sind in der Regel maximal in den Kurven durch Banden gesichert, ansonsten stehen quasi überall entlang der Rodelbahnen unzählige Bäume als mitunter verhängnisvolle Hindernisse. In schneearmen Wintern wie heuer schützen zudem keine natürlichen Banden vor einem „Abflug“ von eisigen Strecken. Dazu kommt, dass inzwischen oft Ratracs die Bahnen präparieren. „Dann gibt es ohnehin keine schützenden Schneewände mehr“, sagt Helmut Ruetz, Generalsekretär des Österreichischen Rodelverbands.

Kollisionen gehören ebenfalls fast schon zur Tagesordnung im Tiroler Rodelwinter 2019/2020. Kein Wunder: Rodeln hat sich zu einem echten Massensport entwickelt und nur selten stehen getrennte Aufstiegsrouten zur Verfügung. Eine Helmpflicht für Rodler wird bereits diskutiert.

Peter Freiberger
Peter Freiberger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 13. Juli 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
11° / 25°
wolkig
9° / 24°
einzelne Regenschauer
9° / 23°
wolkig
10° / 26°
einzelne Regenschauer
12° / 24°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.