07.02.2020 05:30 |

Vor allem Techniker

57 Prozent der Firmen suchen verzweifelt Personal

Der Fachkräftemangel bleibt das bestimmende Thema in der heimischen Wirtschaft. Eine Tatsache, die sich nun auch im aktuellen Fachkräfteradar der Wirtschaftskammer Steiermark widerspiegelt. 57 Prozent der weiß-grünen Betriebe haben demnach massive Probleme, qualifiziertes Personal zu finden. Am höchsten im Kurs stehen auch weiterhin technische Berufe.

Die Zahl der Arbeitslosen pro offener Stelle ist der Indikator für den Fachkräfteradar. Wobei Werte unter 1,5 als Mangel eingestuft werden. In der Steiermark lag diese Zahl im Jahr 2019 bei den Fachkräften bei 1,35.

Am prekärsten ist die Situation bei technischen Berufen: Bei Diplomingenieuren für Starkstromtechnik liegt diese Zahl etwa bei 0,17 - auf knapp 26 offene Stellen kommen nur 4,3 Arbeitslose. Nicht viel besser sieht’s in der Steiermark bei Datenverarbeitungstechnikern (0,18) oder Nachrichtentechnikern (0,19) aus.

In Graz gibt es zu wenige Betonbauer
Auffällig sind die regionalen Unterschiede: Während im Großraum Graz ein eklatanter Mangel an Betonbauern (auf elf offene Stellen kommt nicht einmal ein Bewerber) herrscht, kommen etwa in Gleisdorf mehr als sechs offene Stellen auf einen Arbeitslosen in diesem Bereich. „Dazu werden durch die demografische Entwicklung in den kommenden Jahren doppelt so viele Menschen in Pension gehen, wie ins Erwerbsleben nachrücken - und da muss man kein Mathematiker sein, um die Folgen abschätzen zu können“, stellt der steirische WKO-Chef Josef Herk klar.

Er nimmt deshalb vor allem die Politik in die Pflicht und fordert die Umsetzung von drei Maßnahmen: „Wir müssen die Mobilität der Arbeitslosen erhöhen - wir würden uns hier ein positives Anreizmodell wünschen, denn es kann nicht sein, dass in Wien beispielsweise Hunderte Köche arbeitslos sind, während in der Steiermark viele Hoteliers und Gastronomen in den Skigebieten händeringend nach Personal suchen.“

Qualifzierte Zuwanderung notwendig
Dazu fordert er die Forcierung unternehmensnaher Ausbildungen und hakt auch neuerlich bei der qualifizierten Zuwanderung ein. „Ich würde mir wünschen, dass die Debatte hier nicht ständig mit Migrationsfragen vermischt wird.“

Marcus Stoimaier
Marcus Stoimaier
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
2° / 13°
stark bewölkt
3° / 14°
stark bewölkt
1° / 13°
stark bewölkt
8° / 15°
leichter Regen
2° / 13°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.