20.01.2020 18:01 |

Anschober appelliert:

„Müssen pflegende Angehörige mehr wertschätzen“

23 Jahre war er in der oberösterreichischen Landespolitik, jetzt hat er das Sozialministerium in Wien bezogen. Rudolf Anschober ist in seinem Ressort für Themen wie Pensionen, Pflege und Mindestsicherung zuständig. Im ersten großen krone.tv-Interview als Minister spricht er über die geplante Aufstockung der Pflegekräfte und die Bekämpfung der Kinderarmut, die dem 59-jährigen Grünen eine „Herzensangelegenheit“ ist. Außerdem appelliert Anschober „pflegende Angehörige mehr wertzuschätzen“ und hat auch hierbei einiges vor, um diese Menschen zu unterstützen. Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

„Wir rechnen mit einem Zusatzbedarf von 75.000 Pflegekräften bis zum Jahr 2030“, betont Anschober im „Krone“-Studio. Die Tatsache, dass die Menschen immer älter werden und auch viele in den nächsten Jahren in Pension gehen, hat den Sozialminister dazu veranlasst, die Pflege zu seinem Hauptthema zu machen.

Aber auch für pflegende Angehörige hat Anschober unterstützende Maßnahmen geplant: „Es soll einen Pflegebonus von 1500 Euro im Jahr geben, hinzu kommt mehr Unterstützung auf beratender Ebene. Auch eine Art pflegefreier Monat ist geplant.“

Lesen Sie auch Conny Bischofbergers Interview mit dem Sozialminister: Wo ist die soziale Handschrift der Grünen, Herr Anschober?

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.