Seit einem Jahr:

„Task Force“der Polizei entlarvt Sozialbetrüger

Knapp drei Jahre lang bezog eine Syrerin (30) eine erhöhte Sozialbeihilfe – sie war jedoch falsch gemeldet und reisten in den Irak, ohne dies bekannt zu geben. Gesamtschaden, wie berichtet, 11.900 Euro. In Oberösterreich kümmert sich seit etwa einem Jahr eine „Task Force“ um Sozialleistungsbetrugsfälle wie diesen

„Seit etwa einem Jahr gibt’s bei der Polizei in Oberösterreich den Schwerpunkt Sozialleistungsbetrug. Behörden und Ämter wie zum Beispiel das Magistrat oder das AMS können sich melden, wenn ihnen bei Personen etwas komisch vorkommt, dann gehen die zuständigen Beamten dem Fall nach“, erklärt Gerald Sakoparnig, Chefermittler vom Landeskriminalamt, die Rolle der Polizei als Ansprechpartner für Behörden. In Oberösterreich gibt es dafür eine Task Force, die Sozialbetrugsfälle im ganzen Bundesland koordiniert. „Es gibt viel zu tun, weil allem nachgegangen und jeder einzelne Fall aufgearbeitet werden muss. Oft handelt es sich nur um Kleinigkeiten, dadurch kommt viel zusammen“, erklärt Sakoparnig.

Nur zum Schein in Unterkunft gemeldet
Im aktuellen Fall gab eine Syrerin (30) an, dass sie in einer Mühlviertler Unterkunft wohnt und bezog knapp drei Jahre lang von der Behörde eine erhöhte Beihilfe für die Sicherung ihres Lebensunterhaltes und des Wohnbedarfs. Im Zuge einer Fremdenkontrolle flog auf, dass die Frau eigentlich bei ihrem Freund in Linz lebte. Außerdem meldete sie einen Aufenthalt im Irak nicht und bezog weiter Geld. Der Republik Österreich ist durch die Frau ein Schaden von 11.900 Euro entstanden.

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.