Rasche Umsetzung

SPÖ fordert: „Ein Defi für alle Gemeinden“

Es geht um Menschenleben: SP-Gemeindevertreterverbandsobmann Rupert Dworak und seine Parteigenossen fordern nun eine flächendeckende Ausstattung heimischer Gemeinden mit lebensrettenden Defibrillatoren.

Mit einer Forderung im Gesundheitsbereich lassen nun Gemeindevertreterverband und SP aufhorchen: Sie wollen, dass jede Gemeinde rasch mit einem Defibrillator ausgestattet wird. Dworak: „Die Überlebenschance bei plötzlichem Herztod hängt entscheidend davon ab, wie rasch nach einem Kreislaufstillstand ein Defibrillator zum Einsatz kommt. Jeder Mediziner und jeder verantwortungsbewusste Politiker müsste deshalb unser Ziel unterstützen.“

Gemeinsam mit SP-Gesundheitssprecherin Karin Scheele legte er auch gleich eine einfache Rechnung vor: Die Landespolitik müsse für diese lebensrettende Maßnahme rasche Mittel in die Hand nehmen. Scheele erklärte weiter, dass die Sozialdemokraten bereits bei der kommenden Landtagssitzung die Initiative „Jeder Gemeinde ein Defi“ einbringen wird. „Das Land muss einer gesundheitspolitischen Verantwortung gerecht werden und die finanziellen Mittel freimachen“, so die Mandatarin.

Geld, das der Meinung der beiden Politiker nach gut angelegt ist: „Effiziente Maßnahmen retten nicht nur Leben, sie erleichtern auch weitere medizinische Maßnahmen bei Betroffenen und reduzieren die Gefahr dauerhafter Schäden, die weiterer Behandlung und Rehabilitation bedürfen, auch massiv.“

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Freitag, 17. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.